Wie kann ich Kaltakquise überflüssig machen?

7 Tipps für erfolgreiches Empfehlungsmarketing

In diesem Artikel beschreibe ich, wie du selbst dafür sorgen kannst, dass du aktiv weiterempfohlen wirst. Wenn das dauerhaft gelingt, kann man sich die ungeliebte Kaltakquise tatsächlich irgendwann schenken. Wäre das nicht nett?

  1. Eigentlich selbstverständlich: Erledige deine Arbeit nicht „einfach so“. Überrasche deine Kunden mit deiner Leistung, biete ihnen das entscheidende bisschen Mehr. Das steigert ihre Bereitschaft, dich auch ungefragt zu empfehlen.
  2. Erinnere deine Kunden regelmäßig – das ist hier das Zauberwort – auf charmante Art daran, dass sie dich gerne weiterempfehlen dürfen. Weise im Newsletter darauf hin oder lasse im nächsten Telefonat eine entsprechende Bemerkung einfließen.
  3. Gib eine Feedback-Möglichkeit auf deiner Homepage. Falls nette Mails kommen, frage direkt nach, ob du sie als Referenz verwenden darfst.
  4. Bitte Kunden darum, dass sie auf dich verlinken, am besten mit einem netten persönlichen Kommentar.
  5. Teile deine Freude über ein nettes Feedback mit deinen Kunden – oft wirkt das sehr animierend :-).
  6. Auch wenn dein Kunde deine Kontaktdaten natürlich bereits hat: Frag ihn bei eurem nächsten Treffen, ob du ihm ein paar Visitenkarten dalassen darfst. Die kann er dann nämlich bei einer Empfehlung direkt an mögliche Interessenten weitergeben.
  7. Lege deinen Rechnungen an Erstkunden als Goodie einen Gutschein über deine Leistungen zum Weiterverschenken bei. Damit kann dein Kunde einem seiner Geschäftspartner eine Freude machen, die ihn selbst aber nichts kostet. Und du kommst auf diesem Weg vielleicht zu einem neuen Kunden.

Habt ihr noch mehr Ideen, wie man aktiv Empfehlungen generieren kann? In diesem Bereich lerne ich wirklich gerne dazu 🙂 .

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.