The sky is the limit

Vergleichen – aber richtig!

Ja, es stimmt: Es gibt ein paar Menschen, die besser schreiben als ich. Es gibt auch Berater, die mehr Erfahrung haben als ich. Und es gibt definitiv Blogger, die viel erfolgreicher sind als ich. Wie soll ich jemals so gut werden??? Am besten lasse ich es von Anfang an.

Nun, das ist offensichtlich nicht der innere Dialog, den ich mit mir selbst führe. Ich ziehe die andere Variante vor:

  • Was kann ich von besseren Textern lernen? Wie genau optimieren die ihre Texte? Welche Tricks kennen sie, und was davon kann ich mir abgucken?
  • Auch Berater mit mehr Erfahrung standen mal da, wo ich jetzt stehe. Was haben sie getan, um erfolgreich zu werden? Welche Methoden wenden sie an, um ihren Kunden echten Mehrwert zu verschaffen? Welche Strategien haben sie genutzt, um bekannt zu werden?
  • Was machen die A-Blogger dieser Welt besonders gut? Was daran gefällt mir, was kann ich übernehmen? Wie schaffen sie es, ihre Leser an sich zu binden? Welche Tools und Techniken kennen sie, um sich und ihren Lesern das Leben leichter zu machen?

Was tue ich also, damit das Vergleichen zu meinen Ungunsten mich motiviert statt mich zu demoralisieren? Ich suche mir Vorbilder. Und dann schaue ich mir ganz genau und bis ins Detail an, was diese Leute anders und besser machen als ich. Verhalten kann man lernen, und man kann es auch verändern.

Schon der kluge Konfuzius wusste:

Der Mensch hat dreierlei Wege, klug zu handeln: Erstens durch Nachdenken, das ist das Edelste, zweitens durch Nachahmung, das ist der leichteste und drittens durch Erfahrung, das ist der bitterste.

Warum nicht die leichte Art wählen und es machen wie die Kinder: abgucken, nachahmen, ausprobieren. Hinfallen, wieder aufstehen, umfallen. So lange, bis man begriffen hat, wie es geht. Und dann im nächsten Schritt diese Strategie optimieren.

Der Wettbewerb ist immer da. Wenn ich von der Konkurrenz lerne, kann ich selbst immer besser werden und Kraft aus diesem Lernprozess schöpfen. Lasse ich mich jedoch einschüchtern, habe ich schon verloren, bevor ich überhaupt angefangen habe.

Also: setzen Sie Maßstäbe. Am besten Ihre eigenen.

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.