Sag ja zu dir!

Die schwerste und gleichzeitig einfachste Übung der Welt

In meinen beiden letzten Artikeln habe ich dich gefragt, wie du mit dir sprichst und wie sehr deine Lebensqualität dadurch bestimmt wird, was du über dich und das Leben denkst.

Heute möchte ich dir eine Übung vorstellen, die garantiert anders ist als das, was du vermutest, wenn du die Überschrift liest. Sie ist gleichzeitig einfacher und viel komplexer.

Hand mit Schild, auf dem "YES!" steht vor leuchtenden Herzen im Hintergrund

Eins sollte ja inzwischen klar geworden sein: Wenn du dich selbst nicht leiden kannst, wenn du dich ablehnst oder auch „nur“ immer wieder nagende Zweifel verspürst, ob du „gut genug“ bist, für was auch immer – dann wird es schwer, ein erfülltes Leben zu führen.

Andere können sich vielleicht ändern, aber du nicht?

Viele Menschen, die mir begegnet sind, können noch nicht mal daran glauben, dass sie in der Lage sind, ihr Leben grundlegend zu verändern. Sie sagen dann so Sachen wie „Ja, du kannst das, du bist anders gestrickt als ich, du bist halt extrovertiert, du wurdest von deinen Eltern geliebt. Aber ich, da ist alles ganz anders, ich habe nie Urvertrauen erfahren, ich habe immer Angst, es geht einfach nicht.“

Mir schnürt es immer alles zusammen, wenn ich sowas höre. Wenn jemand wirklich total den Glauben an sich und die eigene Macht verloren und eigentlich bereits aufgegeben hat. Wenn du nicht mehr daran glauben kannst, dass Veränderung auch für dich grundsätzlich möglich ist, dann wird es schwer.

Es gibt allerdings da draußen jede Menge Beispiele von Menschen, die oft noch wesentlich heftigere Erfahrungen machen mussten als du und trotzdem einen Weg gefunden haben, das Leben zu führen, das sie sich wünschten. Und auch, wenn Vergleiche oft nicht hilfreich sind, möchte ich dich doch darauf hinweisen, dass deine schwierige Geschichte kein Grund dafür ist, dass du nicht lernen könntest, dein Potenzial zu entfalten, deine Ängste loszulassen und das erfüllte Leben zu führen, nach dem du dich doch so sehr sehnst.

Du kannst dein Leben radikal verändern.

Was du brauchst, ist der ehrliche Wunsch, etwas zu verändern. Dann tun sich Wege auf. Manchmal kann so ein kleiner Artikel wie dieser der auslösende Impuls sein. Manchmal braucht es vielleicht etwas anderes, oder viele weitere kleine Impulse. Abnehmen kann dir das keiner. Lass dir für heute gesagt sein, dass es nie zu spät ist. Du kannst dein Leben jederzeit radikal verändern, auch wenn du das gerade nicht glauben kannst.

Ich habe heute eine Übung für dich, die dir vielleicht helfen kann, einfach mal zu starten und dich dem Leben und dem Glauben an das Gute darin wieder mehr zu öffnen. Die Übung ist, wie so viele scheinbar „ganz einfache“ Übungen, unglaublich machtvoll, wenn du sie dir erlaubst. Es geht dabei nämlich nicht darum, dir per Affirmation immer wieder zu sagen, „Ja, ich bin liebenswert und ein ganz toller Mensch!“ Das ist NICHT gemeint, wenn ich davon spreche, ja zu dir zu sagen.

Sondern es geht darum, dass du darauf achtest, welche Gefühle sich zeigen, wenn du zum Beispiel bis hierher gelesen hast. Bist du traurig? Oder wütend? Was spürst du gerade, jetzt, in diesem Moment? Und dann halte inne und sage „Ja“ zu diesem Gefühl. Ja, ich bin gerade wütend.

Anerkennen, was ist.

Mach das mal einen Tag lang. Begegne einfach allem und allen mit einem Ja. Deinem Gesicht im Spiegel am Morgen: Ja, ich sehe heute echt müde und alt aus. Ja, das macht mich traurig. Ja, ich fühle mich fett und unattraktiv. Ja, das ist halt so, und heute sage ich ja dazu. Ja, ich weiß nicht weiter. Ja, ich fühle mich hilflos und ausgeliefert. Ja, ich finde diese Übung total bescheuert. Ja, ich mache trotzdem weiter.

Ich kann dir tausendmal sagen, dass du wunderbar und liebenswert und ein einzigartiger Mensch bist, der Liebe verdient. Du wirst mir tausendmal nicht glauben. Wenn du dir dein Ja zurückholst, zu dir und zum Leben, dann passiert echte Veränderung in dir drin. Dann wirst du merken, wie sich deine Einstellung zu dir ganz allmählich wandelt.

Hol dir dein Leben!

Ja, das dauert länger als einen Tag. Aber damit fängt es eben an. Willst du, dass andere Ja zu dir sagen? Dann beginne heute damit, dich zu bejahen. Mit deiner beschissenen Geschichte. Mit all deinen Unvollkommenheiten, den echten und den eingebildeten.

Du wirst etwas Wunderbares feststellen im Laufe der Zeit, und es wird dich irritieren, weil es so ungewohnt ist: Du wirst dich ganz allmählich weniger hässlich, weniger ängstlich, weniger traurig und ohnmächtig fühlen.

Mit diesem umfassenden Ja holst du dir das in dein Leben, was du von Außen nicht bekommst und dir gleichzeitig so sehr wünschst.

Du hast die Macht, dein Leben zu gestalten, und mit einem Ja fängt es an. Willst du heute loslegen? Prima, herzlichen Glückwunsch!

Schreib mir gerne, wie es dir mit dieser Übung ergeht, ich bin so gespannt auf deine Erfahrungen!

PS: Anerkennen, was ist, darum geht es. Du musst nichts weiter tun. Nur Ja sagen zu dem, was gerade ist.

PPS: Noch mehr Ideen, wie du deine Selbstsabotage-Techniken aushebeln kannst und wirklich in dein volles Potenzial kommst, erhältst du in meinem LIVE-Online-Workshop „The Sky is the Limit!“ am 16. Mai von 9 bis 13 Uhr.

 

 

Dieser Artikel hat dir gefallen? Dann freu ich mich, wenn du ihn teilst. Am einfachsten geht das über die Buttons oben über dem Artikel.

Willst du auch in Zukunft keine interessanten Artikel mehr verpassen? Dann melde dich gleich an für meine ImpulsPotenziale und sichere dir dein Geschenk: meinen Gratis-E-Mail-Kurs „Mein unternehmerisches Selbstbild“.

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.