Wo gearbeitet wird, passieren Fehler!

Eben las ich beim Hagebuttensenf einen schönen Beitrag zu Petra Schuseils Blogparade Eine Kultur des Scheiterns entwickeln. Nimrouz zitiert ihre Mutter, die neulich sagte: „Fehler sind dazu da, dass man sie macht.“

Mich hat das direkt an meinen Romanistikprofessor K. erinnert, der eine Zeitlang mein Chef war, als ich während meines Studiums als Assistentin des Geschäftsführenden Leiters des Romanischen Seminars der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf (das ist ein Titel, oder?!?) tätig war. Einmal unterlief mir ein böser Fehler. Witzigerweise kann ich mich heute gar nicht mehr daran erinnern, um was es genau ging, aber es war ganz furchtbar peinlich, und ich war in Tränen aufgelöst, als ich vor ihm stand und mich dafür entschuldigte. Er war nicht begeistert, das konnte ich sehen. Aber dann sagte er – und das habe ich nie vergessen: „Ach, wissen Sie, Frau Liebmann: nur wo gearbeitet wird, passieren Fehler!“ Kurz stutzte ich, und dann hatte ich begriffen: Nur wer nicht arbeitet, kann auch nie Fehler machen – insofern gehören Fehler zum Arbeitsprozess einfach dazu.

Eine wertvolle Lektion, die sich mir tief eingeprägt hat – schön, dass ich mich bei dieser Gelegenheit mal wieder daran erinnern durfte.

1 Kommentar

  1. Anke Modrow

    Liebe Heide,
    danke für die Verlinkung, das freut mich sehr, wenn nicht nur zwischen Blogs, sondern auch zu solchen wertvollen Erinnerungen verlinkt wird! Und ich werde meiner Frau Mama heute abend am Telefon berichten, wie berühmt sie im Internet geworden ist 😉
    Der Link zwischen den WordPress-Blogs hat aber irgendwie nicht geklappt, dein Beitrag erscheint bei mir nicht… Wunder der Technik, ich werde dem Ende Mai mal nachgehen!
    Herzliche Grüße
    Anke

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.