Nachlese zum DGSL-Kongress im Oktober

Mitte Oktober war ich als Referentin beim LernLust-Kongress der Deutschen Gesellschaft für Suggestopädisches Lehren und Lernen eingeladen. Bei meinem Workshop zum Thema „Authentisches Marketing“ legte ich zwar einen Fehlstart hin, weil ich vergessen hatte, einen Beamer zu besorgen und daher plötzlich ohne meine Folien da stand und unbeholfen auf dem Flipchart herumkritzelte. Schrecklich! Zum Glück stehe ich nicht mehr ganz am Anfang meiner Trainerlaufbahn, sonst hätte ich das Seminar wahrscheinlich total geschmissen. Heute kann ich so was entspannter sehen. Fehler passieren nun mal, auch wenn sie keinen Spaß machen. Beim nächsten Mal bin ich aber garantiert besser vorbereitet!

Jedenfalls konnte ich das Seminar dann doch noch retten durch die praktische Arbeit im zweiten Teil. Da ließ ich die Teilnehmer kleine Collagen basteln, um ihren Werten und damit ihren Wunschkunden ein bisschen mehr auf die Spur zu kommen. Bei dieser Übung entsteht immer eine ganz eigene Energie im Raum, die ich sehr schätze. Und es gibt den Teilnehmern etwas mit auf den Weg, woran sie weiterdenken und -arbeiten können. Mir hat das Seminar – und auch die Diskussionen danach mit einigen Teilnehmern – viel Freude gemacht.

Im aktuellen DGSL-Magazin (Pdf-Datei, 2,9 MB) ist zum Thema „Trainermarketing: Das reizvolle Spiel zwischen Authentizität und Image“ ein Artikel von mir erschienen (S. 12). Das komplette Magazin mit weiteren spannenden Artikeln kannst du dir kostenlos herunterladen. Und ein paar Eindrücke vom Kongress werden hier geschildert.

2 Kommentare

  1. Lack Robi

    Pannen, welcher Referent(in) kennt das nicht 😉

    Bei einem meiner Vorträge hat sich vor einigen Wochen das Notebook 5 Min. nach Vortragsbeginn völlig motivationslos verabschiedet. Der absolute Super-Gau! Und natürlich hatte ich keine Handouts in Reserve.

    Zum Glück konnte/durfte ich auf ein Gerät eines Kursteilnehmers zurückgreifen.

    Ich glaube für solche Fälle gibt es halt einfach keine Patentlösung. Man kann ja schliesslich nicht mit einem ganzen Arsenal von Laptops und Beamern herumlaufen 😉

  2. Heide

    Vielleicht sollte ich mal eine Blogparade zu den peinlichsten Pannen machen – und wie man sich aus der Affäre gezogen oder wenigstens was man daraus gelernt hat 🙂 . Hätte sicher hohen Unterhaltungs- und vielleicht sogar Lernwert.

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.