Mobil surfen für 2,50 pro Tag

Angeregt durch einen Artikel von Gitte Härter bei unternehmenskick.de stelle ich euch heute mal den Fonic-Surfstick vor, ein geniales Teil, das es mir ermöglicht, auch ohne WLAN von unterwegs ins Netz zu kommen.

Dazu muss ich sagen, dass ich relativ selten tageweise von meinem Schreibtisch abwesend bin und meist kein Bedürfnis verspüre, unbedingt online zu gehen, wenn ich wenige Stunden mal nicht dort sitze. Aber ab und zu eben doch. Und daher ist diese Variante für mich die einfachste und günstigste Lösung.

Der Fonic-Surfstick kostet aktuell € 99,95. Im Lieferumfang inbegriffen ist eine SIM-Card, die man dann aktiviert. Es gibt aber keine Vertragsbindung und auch keinen Mindestumsatz, und mit € 2,50 pro Tag ist das Preis-Leistungsverhältnis für mich als Wenig-Mobil-Surfer unschlagbar.

Die Handhabung ist sehr simpel: einfach in die USB-Steckstelle am Rechner stecken, die Software installieren und los geht’s. Und zwar auch mit dem Mac. (Wobei ich allerdings bei meinem ollen iBook extra den Arbeitsspeicher erweitern und eine aktuelle Version des Betriebssystem installieren musste – aber billiger als ein neues MacBook, das ich momentan gar nicht brauche, war das allemal.)

Ich finde, bei diesem Produkt hat sich jemand wirklich was gedacht, denn es ist optimal auf Kundenbedürfnisse angepasst: läuft auf allen aktuellen Betriebssystemen, ist superleicht zu bedienen, macht automatisch aufmerksam, wenn das Guthaben schmilzt und ermöglicht verschiedene Varianten beim Aufladen des Kontos.

Die Verbindungsgeschwindigkeit ist natürlich abhängig davon, in welches Funknetz das Ding sich gerade einwählen kann. Es unterstützt jedenfalls die folgenden Netzstandards: HSDPA (bis 3,6 Mbit/s), UMTS, EDGE und GPRS.

Ich habe gerade gelernt, dass negative Erlebnisse im Schnitt 33 Mal weitererzählt werden, positive hingegen nur 3 (!) Mal. Diese Statistik habe ich hiermit ein bisschen verbessert 🙂 .

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.