Ist dein Angebot eigentlich seinen Preis wert?

preise-banner468

10 Indizien dafür, dass du preiswert, aber nicht (zu) billig bist.

  1. Du arbeitest gern für dein Geld.
  2. Du überlegst zurzeit, ob nicht mal wieder eine Preiserhöhung fällig wäre.
  3. Auf den Ausruf „Das ist aber ganz schön teuer!“ reagierst du souverän mit „Stimmt! Aber gut!“
  4. Deine Kunden empfehlen dich trotz deines Honorars weiter.
  5. Du wirst oft zitiert/als Referenz genannt/eingeladen/um deine Meinung gefragt.
  6. Du arbeitest auch mal für ein geringeres Honorar – aber nur, wenn die Gegenleistung stimmig ist. Zum Beispiel: Reputationsgewinn.
  7. Deine Angebote werden zu mindestens 95% anstandslos akzeptiert.
  8. Du kannst notfalls bis zu 10% Rabatt gewähren, ohne dass es dir allzu weh tut.
  9. Du lehnst ganz entspannt Anfragen ab, die wenig Geld und noch weniger Spaß versprechen.
  10. Du berätst Kolleg/inn/en bei ihrer Honorargestaltung.

Das ist ein Beitrag für die aktuelle Blogparade auf dem telefonart-Blog. Schau mal vorbei, du findest dort schon eine beeindruckende Liste von inspirierenden Artikeln!

2 Kommentare zu „Ist dein Angebot eigentlich seinen Preis wert?“

  1. Pingback: Blogparade „Erfolgreiche Preisstrategien" - Halbzeit » Allgemein » Das Telefon-Tagebuch

  2. Pingback: E-Book Erfolgreiche Preisstrategien zum Download | Heide Liebmann

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top