Drei Vorsätze für Ihren Marketingerfolg 2013

Beim diesjährigen Blogwichteln meines Lieblings-Netzwerks Texttreff habe ich ein richtig gutes Los erwischt: Meine Kollegin Martina Schäfer weiß, worum es beim Marketing geht. Ihre Ideen kann ich Punkt für Punkt unterschreiben. Danke, Martina, für diesen schönen Artikel!

Bald ist Silvester – wie jedes Jahr aufs Neue eine Zeit der guten Vorsätze. Wer kennt das nicht? Aufhören zu rauchen, abnehmen, mehr Sport – so oder ähnlich lauten meist die Vorhaben für das kommende Jahr. Und tatsächlich setzt die Eine oder der Andere erfolgreich einiges davon um. Was aber auffällt: Die guten Vorsätze zu Silvester beziehen sich fast immer auf den privaten Bereich. Doch sicher können auch Ihr Unternehmen oder Sie als Freiberufler davon profitieren.

Vielleicht gibt es bei Ihnen Bereiche, die Sie gerne verbessern würden. Oder solche, die noch deutliches Potenzial erkennen lassen, damit Sie und Ihr Unternehmen weiter voran kommen. Wie sieht es bei Ihnen mit Finanzen, Marketing, Organisation oder Personal aus? Sehen Sie hier Chancen, sich und Ihr Unternehmen zu verbessern? Wenn ja, bietet sich pünktlich zum neuen Jahr die Gelegenheit, damit anzufangen. Fassen Sie gute Vorsätze für Ihr Unternehmen – und setzen Sie diese in die Tat um. Nutzen Sie sie, damit 2013 ein wirklich erfolgreiches Jahr für Sie und Ihr Unternehmen wird. Drei Punkte, die Sie sich für mehr Marketingerfolg vornehmen können, stelle ich Ihnen hier vor.

Legen Sie Ihre Marketingstrategie fest

Der Vorteil einer guten Marketingstrategie ist: Sie bekommen Klarheit für unternehmerische Überlegungen. Sie bekommen eine Leitlinie, die Ihnen den Weg zu Ihren Zielen im Marketing weist. Diese Linie hilft Ihnen, die passenden Maßnahmen abzuleiten, die Sie dort hinführen. Und sie verringert die Gefahr, dass Sie sich im Wirrwarr der unzähligen Entscheidungsmöglichkeiten verzetteln. Auf diese Weise schaffen Sie die Voraussetzung, Ihre Marketingziele tatsächlich zu erreichen.

Ich kenne einige Unternehmer, die rein nach Gefühl entscheiden. Sie haben eine vage Vorstellung davon, was sie erreichen wollen. Und sie handeln je nach Situation unterschiedlich. Manchmal bringen ihre Entscheidungen sie dabei voran, ein anderes Mal scheint ihr Geschäft den Rückwärtsgang einzulegen. Ein Hin und Her, das oft mit Sorgen um die Existenz verbunden ist und das sich durch eine passende Marketingstrategie weitgehend vermeiden lässt.

Doch was brauchen Sie für eine gute Marketingstrategie? Als erstes sollten Sie dafür natürlich die Unternehmensziele in diesem Bereich genau bestimmen. Denn ohne Ziele wäre jeder Weg der richtige für Sie. Und mit der sicheren Leitlinie wäre es nichts. Wo also wollen Sie hin? Was wollen Sie erreichen? Wer ist Ihre Zielgruppe? Und wo befindet sich diese? Wenn Sie diese Fragen für sich und Ihr Unternehmen beantwortet haben, könne Sie Ihre Strategie entwickeln: Sie können langfristig planen, wie Sie Ihre Ziele erreichen. Und Sie können auch die passenden Maßnahmen finden, mit denen Sie Ihre Strategie umsetzen.

Heißt Ihr Unternehmensziel zum Beispiel Wachstum, könnte Ihre Strategie lauten: Ich muss bekannter werden, damit mehr Kunden bei mir kaufen. Als passende Maßnahmen bieten sich dann höhere Werbeausgaben und eine bessere Kommunikation an. Außerdem sollten Ihre Kunden und solche, die es werden sollen, klar erkennen können, wofür Sie und Ihr Unternehmen stehen und was Sie bieten. Dabei hilft Ihnen Marketingvorsatz Nummer 2: ein scharfes Profil.

Schärfen Sie Ihr Profil

Verkaufen sich Ihre Produkte oder Dienstleistungen wie von selbst? Klopfen immer die „richtigen“ Kunden bei Ihnen an? Können Sie sich vor Anfragen kaum retten? Wenn ja, freuen Sie sich. Denn Sie genießen bereits die Vorteile einer klaren Positionierung am Markt. Für alle anderen heißt es: Schärfen Sie Ihr Profil oder finden Sie Ihren Nasenfaktor, wie meine geschätzte Kollegin Heide Liebmann in ihrem Buch geschrieben hat. Denn nur wenn Ihre Zielgruppe Sie, Ihr Angebot und seine Besonderheiten genau kennt, wird diese „einfach so“ auf Sie zukommen. Und nur wenn deutlich wird, wofür Sie stehen, können Sie gezielt Ihre Wunschkunden ansprechen.

Nicht nur am Anfang eines Unternehmerdaseins fällt die Entscheidung oft schwer – auch zwischendurch kommen immer mal wieder folgende Fragen auf: Will ich einen riesigen Bauchladen bedienen, der eine umfangreiche Angebotspalette enthält oder konzentriere ich mich auf einige spezielle Leistungen meines Fachgebiets? Will ich alle möglichen Interessenten ansprechen oder fokussiere ich auf bestimmte Zielgruppen? Bei vielen Unternehmern spielt hier die Angst mit, bei einer Spezialisierung Umsatz „liegen zu lassen“ und zu wenig Nachfrage zu erreichen. Doch die Erfahrung zeigt: Niemand kann alles gleich gut – und das wissen auch mögliche Kunden. Sie gehen im großen Heer der Wettbewerber mit Ihren Leistungen unter. Und: Als Unternehmer verschenken Sie mit einem allzu umfangreichen Angebot die Chance, sich eine ausgezeichnete Expertise in einem bestimmten Bereich einen Namen zu erarbeiten und durch ein scharfes Profil Ihre Wunschkunden auf sich aufmerksam zu machen.

Doch wie kommen Sie nun zu Ihrer Spezialisierung und zu Ihrer klaren Positionierung? Als sehr hilfreich erlebe ich immer, folgende Fragen für sich zu beantworten: Was machen Sie besonders gerne? Was wären Ihre Lieblingskunden? Und für welche Probleme ihrer bevorzugten Zielgruppe können Sie die idealen Lösungen bieten? Die Antworten zeichnen Ihnen den Weg zu Ihrer idealen Spezialisierung. Wenn Sie diese für sich herausgearbeitet haben, schließen Sie mit weiteren Fragen an. Was machen Sie anders als Ihre Wettbewerber? Was macht Sie besonders? Dies können zum Beispiel Ihre Arbeitsweise, ein Mix an Erfahrungen und Kenntnissen oder spezielle Zusatzleistungen sein.

Setzen Sie aus allen Punkten schließlich Ihr Unternehmensprofil zusammen. Damit haben Sie den ersten Schritt für eine bessere Wahrnehmung in der Außenwelt und bei Ihren Wunschkunden geschafft. Schärfen Sie Ihr Profil anschließend immer weiter. So tragen Sie tragen Sie immer mehr zu einer starken Positionierung im Markt bei und werden erleben, dass Ihre Zielgruppe wie von selbst zu Ihrem Unternehmen findet. Dabei hilft Ihnen natürlich eine klare Kommunikation. Und genau das ist Ihr Marketingvorsatz Nummer 3.

Setzen Sie auf eine gezielte Kommunikation

Pressemitteilungen, Fachartikel in Zeitungen und Magazinen, Beiträge auf Online-Portalen, Aktivitäten in Social Media, persönliches Netzwerken bei Veranstaltungen – Möglichkeiten für Ihre Kommunikation finden Sie als Unternehmer heute beinahe im Übermaß. Da fällt oft nicht nur die Entscheidung schwer, welche Wege Sie nutzen sollen. Da stellen sich vor allem erst einmal die Fragen: Welche Form der Kommunikation passt zu Ihnen? Und: Wo erreichen Sie Ihre Zielgruppe? Denn nur wenn Sie einen Kommunikationsmix finden, mit dem Sie sich wohl fühlen und der bei Ihrer Zielgruppe tatsächlich ankommt, können Sie wirklich erfolgreich sein.

Ich empfehle gerne: Probieren Sie verschiedene Wege der Kommunikation aus und unterhalten Sie sich mit Ihren Kunden darüber, wo und wie diese sich informieren. So bekommen Sie ein gutes Gefühl dafür, welche Wege der Kommunikation zu Ihnen selbst passen und wo Ihre Botschaften auf Ihre Zielgruppe treffen. Wenn Sie neue Maßnahmen ausprobieren wollen, machen Sie dies ruhig erst einmal als stiller Beobachter. So lernen Sie die Gepflogenheiten des Mediums am besten kennen und können entscheiden, ob Sie sich dort einbringen wollen. Denn nichts kann negativer wirken, als gleich beim Start den falschen Ton zu treffen oder sich nach einem wahnsinnig engagierten Beginn, genauso schnell wieder lautlos zu verabschieden.

Wichtig bei Ihrer Kommunikation ist auf jeden Fall: Verzichten Sie darauf, ständig platte Werbebotschaften zu streuen. Präsentieren Sie sich stattdessen als Experte für Ihren Bereich. Geben Sie wertvolle Tipps und stehen Sie anderen hilfreich zur Seite. Zeigen Sie Ihr umfangreiches Wissen und machen Sie zum Beispiel durch Bezug auf andere Beiträge aus der Onlinewelt deutlich, dass Sie über den Tellerrand hinausschauen. Auf diese Weise kommen Sie sympathisch rüber und bauen Ihren Bekanntheitsgrad stetig weiter aus.

Greifen Sie ruhig auf die Unterstützung von Kommunikationsexperten zurück, wenn Sie sich und Ihr Unternehmen erfolgreich nach außen präsentieren wollen. So können Sie nicht nur gleich von Beginn an mögliche Klippen geschickt umschiffen. Dazu bekommen Sie auch die entscheidenden Tipps für geeignete Wege der Kommunikation und können gut gerüstet für Ihr Unternehmen durchstarten zu mehr Aufmerksamkeit.

Ich wünsche Ihnen viel Spaß beim Umsetzen der drei Marketingvorsätze für 2013 und vor allem natürlich ein erfolgreiches neues Jahr für sich und Ihr Unternehmen.

1 Kommentar

  1. Tobi2

    Kommunikation und Vernetzung ist das A und O bei einer erfolgreichen Marketingstrategie. Was nützt es, extrem viel Traffic auf seiner Internetseite zu haben, wenn die Besucher letztlich nicht kaufen. Darum ist es extrem wichtig, sich mit den potenziellen Kunden auszutauschen und vor allem Lösungen anzubieten.

Trackbacks/Pingbacks

  1. Jahresrückblicke und Kalender 2013 | Das Business Transformation Blog von Monika Birkner - [...] A propos Marketing: Im Blog von Heide Liebmann ist ein schöner Artikel von Martina Schäfer erschienen mit dem Titel:…

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.