Da war mehr drin

Gestern Abend war ich auf einer Veranstaltung des Neusser Mittelstandsforums. Bernd Röthlingshöfer hielt einen Vortrag zu seinem Thema Marketeasing – Werbung total anders. Das konnte ich mir ja nicht entgehen lassen. Auch wenn ich wahrlich nicht erwartet hatte, dass ich viel Neues erfahren würde – immerhin habe ich das gleichnamige Buch verschlungen und viel daraus gelernt.

Aber ich fand Bernds Vortrag auch nicht inspirierend, und das hat mich doch irgendwie überrascht. Gut, er hatte ein paar schöne Beispiele dabei, die ich nur zum Teil kannte. Aber ich hätte gedacht, dass mehr Begeisterung spürbar wird, mehr Leidenschaft für das Thema. Zwar vermute ich, dass Bernd diese Präsentation inzwischen bestimmt -zig mal gehalten hat. Aber da saßen über 200 interessierte Zuhörer, und dass nicht wenige davon bereits während des Vortrags den Saal verließen, spricht deutlich dagegen, dass der Funke übergesprungen ist.

Wobei ich allerdings auch sagen muss, dass diese Veranstaltung meiner Meinung nach zu viel wollte: 45 Minuten Vortrag des Referenten, daran anschließend noch mal 45 Minuten mit einer Podiumsdiskussion, bei der es den Beteiligten erst einmal darum ging, sich ins rechte Licht zu rücken und weniger darum, noch ein paar erhellende Erkenntnisse zum Thema beizutragen. Allerdings zeigte sich: Da saßen drei erfolgreiche Unternehmer, die Bernds These schlicht widerlegten, dass stirbt, wer Marketing mit konventionellen Methoden betreibt. Klar, das ist pointiert formuliert, aber irgendwie fand ich diese Zusammenstellung ein bisschen unglücklich und ganz und gar nicht überzeugend.

Dass nach anderthalb Stunden Vortrag und Podiums-„Diskussion“ (da wird ja nicht diskutiert, stattdessen werden die teilweise bemüht originellen Thesen des Moderators kommentiert) das Bedürfnis des Publikums nach Austausch nicht mehr allzu ausgeprägt war, konnte man sich eigentlich ausrechnen. Immerhin gab es noch Schnittchen und Getränke vom Sponsor, der Stadtsparkasse Neuss.

Fazit: Schade, Chance vertan. Jetzt bin ich ein enttäuschter Fan. Fühlt sich irgendwie blöd an 🙁 .

1 Kommentar

  1. Monika Meurer

    Hallo Heide,
    ging uns seinerzeit genauso. Hat er auch erzählt, dass wenn man seinen Namen eingibt, dieser auf Platz 1 bei Google ist? Kein Wunder bei einem so komplizierten Namen. Außerdem, wer sucht schon nach dem Namen? Ich suche Marketing oder ähnliches.Einige Beispiele waren ganz gut, aber insgesamt hat der Vortrag nicht gerockt!

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.