Akquise mit Z wie Zocken

Da sind wir nun beim allerletzten Buchstaben des Akquisealphabets, der vermutlich längsten Blogparade des Jahres, angekommen! 24 Beiträge habe ich selbst dazu verfasst (und „W“ und „X“ will ich noch nachreichen- da war ich im Urlaub). So intensiv habe ich mich noch nie mit Akquise befasst, und ich habe mich selbst auf ein paar interessante Ideen gebracht :-).

Ich freue mich, dass es auch einige Resonanz zur Blogparade gab, auch wenn ich mir ehrlich gesagt noch ein bisschen mehr gewünscht hätte. Das Thema scheint nach wie vor nicht sonderlich beliebt zu sein … Dabei müssen die meisten von uns als Unternehmer*innen sich immer wieder damit befassen. Ich hoffe, dass die gesammelten Beiträge auch in Zukunft den ein oder anderen guten Anstoß geben können. Die vollständige Liste aller Beiträge findet ihr beim Ursprungsartikel.

Jetzt aber zu meinem letzten Beitrag. Ich habe mich für „Zocken“ entschieden, nicht für „Zaubern“ oder „Zuwendung“ – vielleicht wäre einer dieser Begriffe ja für dich ein Impuls zum Thema Akquise?

dice-1265633_1280Zocken für die Motivation

Nein, zocken soll es sein, und zwar verstanden als spielerische Herangehensweise, als ein Spielangebot an deine Kunden. Denn das funktioniert tatsächlich ganz gut, wie ich aus eigener Erfahrung weiß:

Seit einigen Jahren biete ich eine Motivations-Challenge an. Dabei geht es darum, innerhalb eines begrenzten Zeitraums von 10-11 Wochen ein Projekt zu wählen, es zu planen und dann auch durchzuziehen. (Zur aktuellen Challenge bitte hier entlang).

Ein wichtiger Bestandteil der Challenge ist mein Versprechen, bei erfolgreichem Abschluss einen Teil der Teilnahmegebühr zurückzuzahlen. Das spricht bei vielen den Spieltrieb an: Es geht um was! Das Projekt erfolgreich abzuschließen, ist das eine – aber offenbar lockt das Versprechen der finanziellen Belohnung am Ende doch sehr. Die bisherige Erfolgsquote ist jedenfalls ziemlich hoch und liegt bei weit über 90 Prozent ;-).

Du kannst dich also heute einmal fragen, wo du mit deinen Wunschkunden „zocken“ kannst. Vielleicht muss es gar nicht um Geld gehen, vielleicht kannst du eine Wette abschließen oder den Weg zum Ziel als Spiel gestalten … Es gibt sicher eine Menge Möglichkeiten, auf diese Weise Kunden auf dein Angebot aufmerksam zu machen.

Vielleicht hast du ja sogar schon mal so was gemacht? Dann freu ich mich besonders über deine Erfahrungen im Kommentar – danke!

Dieser Artikel hat dir gefallen? Dann freu ich mich, wenn du ihn teilst. Am einfachsten geht das über die Buttons oben über dem Artikel.

Willst du auch in Zukunft keine interessanten Artikel mehr verpassen? Dann melde dich gleich an für meine ImpulsPotenziale und sichere dir dein Geschenk: meinen Gratis-E-Mail-Kurs „Mein unternehmerisches Selbstbild“.

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.