3 goldene Regeln für deine Ziele 2021

Mehr brauchst du nicht

Vielleicht hast du dir ja auch einiges vorgenommen für 2021 – ganz aktuelles Thema gerade, wie dir sicher noch gar nicht aufgefallen ist ;-). Am Jahresanfang stehen nun mal traditionell die Ziele und Wünsche für das neue Jahr auf dem Plan.

Zielscheibe in Herzform
©depositphoto.com/VectorStory

Nach all den Jahren, in denen ich selbst mehr oder weniger große Pläne gemacht und am Ende des Jahres Bilanz gezogen habe, habe ich festgestellt, dass es letztlich nur um drei Regeln für deine Ziele geht, die darüber entscheiden, ob du deine Vorhaben wirklich umsetzt oder eben nicht:

1.    Nimm dir nicht zu viel vor.

Der klassische Fehler überhaupt. Du willst dich ab sofort gesund ernähren, regelmäßig Sport treiben, täglich meditieren und jede Woche mindestens ein Fachbuch lesen?

Damit hast du dir das Versagen schon vorprogrammiert. Unser System funktioniert so nicht. Radikale Veränderungen mag unser Gehirn gar nicht, weil sie unfassbar viel Energie benötigen. Gehe stattdessen schrittweise vor und verändere nur ganz kleine Dinge: jeden Tag ein Liegestütz zum Beispiel. Nach einer Woche dann zwei, ab der dritten Woche drei, und so weiter. Am Ende des Jahres schaffst du mindestens 50 Liegestütz, wenn du dabeibleibst.

Nach dem Liegestütz meditierst du in Woche 1 für 5 Minuten, in Woche 2 dann 6, in der dritten Woche bereits 7 Minuten. Indem du die beiden Handlungen miteinander verknüpfst, erhöhst du zusätzlich die Wahrscheinlichkeit, an beiden dranzubleiben. Einmal pro Woche führst du vielleicht einen rein veganen Tag ein. Und du liest jeden Tag zwei Seiten in einem Fachbuch. So könnte es funktionieren.

2.    Setz dir einen klaren Fokus.

Überlege dir genau, was dieses Jahr das wichtigste Ziel für dich ist. Was möchtest du wirklich unbedingt erreichen? Wenn alles andere nicht klappen würde, was wäre die eine Sache, die du durchziehen willst?

Mache dir klar, wieso das so wichtig ist für dich. Je genauer du deine Motivation kennst, umso leichter fällt es dir, dich aufzuraffen – auch an den Tagen, wo du Gründe finden kannst, wieso es gerade nicht so passt …

Konzentriere dich auf diese eine Sache und mache dir klar, wofür du das tun möchtest. Das erhöht tatsächlich die Wahrscheinlichkeit dafür, dass du am Ende erfolgreich bist. Ich bin ein großer Fan von Fokus!

3.    Bleib offen für Wunder.

Bei aller Konzentration auf dein wichtigstes Ziel: Bleib locker. Das sagt sich so leicht, ich weiß. Aber gerade dann, wenn man etwas unbedingt erreichen möchte, neigt man dazu, innerlich zu verkrampfen – und dann wird es in der Regel anstrengend. Dahinter stecken meist alte Glaubenssätze:

  • Man muss sich nämlich anstrengen, wenn man Erfolg haben will!
  • Erfolg mit Leichtigkeit ist kein Erfolg!
  • Das Leben ist Kampf!

Schau, dass du dir solche Überzeugungen bewusst machst und suche gezielt nach Möglichkeiten, sie loszulassen, denn sie sind wirklich nicht förderlich. (Pro-Tipp: In meinem Buch „Loslassen“ findest du eine Menge Ideen dazu.)

Meiner Erfahrung nach passieren „Wunder“ am ehesten dann, wenn wir einerseits fokussiert sind und unsere tiefste Motivation kennen. Und andererseits, wenn wir uns erlauben, uns dem Moment hinzugeben und unserer Intuition zu folgen.

Was sind deine Erfahrungen mit Zielen am Jahresanfang? Welchen Regeln für deine Ziele folgst du?

2 Kommentare zu „3 goldene Regeln für deine Ziele 2021“

  1. Hallo liebe Heide,
    habe gerade Deinen Artikel gelesen.
    Ich selbst bin Coach und gebe zu Beginne des Jahres immer einen Workshop bzgl. der eigenen Ziele, der eigenen Mission.
    Ich habe mir selbst für dieses Jahr auch etwas vorgenommen bzgl. meines Business und merke, wie ich seit Jahresbeginn so Gas gegeben habe, so getrieben bin, dass es nicht mehr lange dauern würde, bis ich total erschöpft in der Ecke liege. Ich kann nur bestätigen: ich muss bewusst und achtsam mit meinen Kräften umgehen, locker bleiben, loszulassen, mir erlauben mich dem Moment hinzugeben und der Intuition zu folgen und genau dazu hast Du mir heute einen guten Impuls geschenkt. Vielen Dank! Es darf auch leicht gehen!

  2. Liebe Ariane, das freut mich!
    Ja, wir dürfen es auch langsam angehen lassen und schon den Weg genießen … Pausen machen, das Erreichte feiern.
    Alles Gute für deine Vorhaben!
    Liebe Grüße
    Heide

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top