Wie Netzwerken NICHT geht

Ein Lehrstück in 3 1/2 Akten

Notorische XING-Kontaktesammler, für die Quantität noch immer vor Qualität geht, brauchen gar nicht erst weiterzulesen. Alle anderen können vielleicht noch was lernen.

1. Akt:

Kontaktanfrage über XING:

Sehr geehrte Frau Liebmann,

ich würde Sie gerne zu meinen Kontakt zählen dürfen und mich freuen wenn sich hieraus Synergien ergeben könnten.

Mit einzigartigen Grüßen
(ein Herr K.)

Aha, denke ich mir. Synergien, so, so. Das wüsste ich doch gern ein bisschen genauer.

2. Akt: Meine Antwort an den Herrn K.

Hallo Herr K.,

Sie haben mir vor einiger Zeit eine Kontaktanfrage geschickt. Nun bin
ich diesbezüglich etwas altmodisch – und stehe dazu: Ich möchte immer
gerne wissen, was die Menschen an meinem Profil ganz konkret
interessiert. Ich bin ungern nur „Kontaktfutter“ für Kontaktsammler.
Denn ich hänge der Vorstellung an, dass mich mit den Menschen, mit
denen ich mich vernetze, auch tatsächlich etwas verbindet. Ich finde
es schon schwierig, meine über 200 Kontakte so zu pflegen, wie sie es
nach meinem Verständnis verdienen. Und da stelle ich mir dann die
Frage, wie das bei 600 und mehr Kontakten funktionieren soll…

Also: warum ich? 😉

Auf Ihre Antwort wartet sehr gespannt mit sonnigen Grüßen
Heide Liebmann

Und nun kommt die erhoffte Antwort, die das Ganze in meinen Augen zum Lehrstück macht:

3. Akt

Sehr geehrte Frau Liebmann,

als Unternehmerin werden Sie stetes Interesse an neuen Kooperationspartnern haben, die Ihnen synergetisch helfen, Ihren Kunden den Mehrwert ganz neuer Impressionen und Impulse bieten zu können.

Sofern Sie unsere Website noch nicht kennen, sind Sie natürlich herzlich eingeladen, sich dort in aller Ruhe umzusehen. Synergien nutzen- Sie kennen jemanden, für den unser Angebot von großem Interesse sein könnte? Vermittlung und Provision auf Anfrage!

(…) (In der Klammer steht ein Werbetext zum Unternehmen des Herrn K., der wiederum null komma gar keinen Bezug hat zu mir und meinem Angebot.)

Mit einzigartigen Grüßen
(der Herr K.)

Hallo? Jemand zuhause?!? Die Katharsis des Herrn K. muss leider entfallen, da ich keine Lust mehr hatte, mit jemand zu diskutieren, der per Copy & Paste einfach Website-Texte als Antwort auf eine ehrlich interessierte Anfrage schickt. Nee, Herr K., so funktioniert das nicht mit dem Netzwerken. Setzen, sechs.

3 1/2. Akt:

Was hätte der Herr K. wohl besser machen können? Gut gelaunte Antworten erwartet gerne die Lehrstückschreiberin ;-).

2 Kommentare

  1. Schnutinger

    Ich werde Sie jetzt auch mal von der Seite anxingen 🙂

  2. ses

    Hallo Heide,

    das kommt mir doch sehr bekannt vor.
    Ich habe eine Xing-Kontakt-Anfrage bei mir herumliegen, in der man „mein Profil interessant“ findet und „sich austauschen“ möchte.
    Auf der Website dieses Herren geht es um Empfehlungsmarketing.

    Bisher habe ich versäumt, diese Anfrage zu löschen, das mach ich aber jetzt sofort 🙂

Trackbacks/Pingbacks

  1. Heide Liebmann » Blog Archiv » Wer lesen kann, ist klar im Vorteil. Oder: Warum ich Xing immer weniger leiden kann - [...] wieder: eine Kontaktanfrage über Xing. Dabei hatte ich doch schon mal deutlich gemacht, dass ich diese unmotivierten Anfragen nach…

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.