Wachsen durch Herausforderungen

Eine Beobachtung, die auf mein eigenes Leben zutrifft, die ich jedoch auch bei Kunden und Klientinnen immer wieder machen kann: Wachstum wird erst möglich, wenn ich Neues ausprobiere. Wenn ich ein gewisses Risiko eingehe und damit auch ein Scheitern in Kauf nehme. Das gilt im persönlichen wie im unternehmerischen Kontext. Wer immer nur dieselben Dinge wiederholt und niemals Neues wagt, bleibt konstant unter seinen Möglichkeiten und wird immer nur neidisch auf die anderen schielen können, die unterdessen an einem vorbeiziehen.

rock-731140_1280

Wenn du also einmal untersuchst, an welchen Punkten es bei dir immer wieder hakt, dann kann dir das wichtige Hinweise auf deine Entwicklungspotenziale geben. Denn nichts anderes sind Herausforderungen ja: eine Möglichkeit, sich zu entwickeln, indem wir dazu lernen. Neuland zu betreten, löst meist Unsicherheit oder gar Ängste aus. Kein Wunder, wir kennen uns schließlich noch nicht aus, alles ist unbekannt, und wir wissen noch nicht, ob wir unser Ziel wirklich erreichen werden. Andererseits: Wenn wir es nicht versuchen, werden wir es ganz sicher tatsächlich nicht schaffen!

Ich schildere dir mal ein paar der typischen Herausforderungen, die meine Kunden teilweise meistern wollten. Welche Gedanken und Gefühle melden sich zuerst bei dir? Was ist für dich persönlich das Schwierigste an der jeweiligen Herausforderung? Welche Argumente fallen dir ein, damit du es wagen würdest, dich dieser Herausforderung zu stellen? Auch auf die Gefahr hin, dass es vielleicht schief gehen könnte.

  • Dir wird von einem bisherigen Auftraggeber ein Job mit einem anderen Thema als bisher angeboten. Du hast zwar schon eine oberflächliche Ahnung, worum es geht, aber du fühlst dich nicht wirklich als Expertin.
  • Dein Coachee ist unzufrieden mit dem bisherigen Verlauf des Coachings und sagt sowas wie „Das bringt doch nix!“
  • Du willst deine Angebote zukünftig auch mehr im Onlinebereich positionieren, und dazu müsstest du dich mit Anbietern und Tools beschäftigen.
  • Deine Umsätze im bisherigen Umfeld gehen zurück und du brauchst in näherer Zukunft neue Kunden.
  • Du hast eine neue Methode erlernt und erlebt, wie wirksam sie sein kann. Nun willst du sie selbst im Training oder Coaching anwenden.

Was für den einen ganz easy ist, macht dem anderen richtig Kopfzerbrechen. Bestimmte Herausforderungen sind für viele von uns schwierig – Akquise ist zum Beispiel so ein Thema, das viele aus unserer Zunft immer wieder umzingeln, aber nur sehr ungern aktiv angehen.

Interessant wird es da, wo wir aus unserer Komfortzone heraustreten und einfach mal etwas anders machen als bisher.

Beispiel Akquise: Dabei fällt vielen als erstes die klassische Kaltakquise per Telefon ein – und sie bekommen schon schweißnasse Hände, wenn sie nur daran denken. Was könntest du bei diesem Thema anders machen? Anders als bisher? Anders als andere? Anders als erwartet bei deinen potenziellen Kunden? Wenn du darüber nachdenkst, fallen dir sicher ein paar Dinge ein, die du mal ausprobieren könntest.

Um sich neuen Herausforderungen zu stellen, braucht es oft ein kleines Quäntchen Mut. Wer seinen „Mut-Muskel“ trainieren möchte, kann das seit heute im Mut-Muskel-Training in der OAZE-Online-Akademie von Zamyat M. Klein tun. Eine tolle Idee, wie ich finde! Ich freu mich schon darauf, mir täglich neue größere und kleine Herausforderungen zu suchen, denen ich mich stellen kann.

Welche Strategien hast du beim Umgang mit deinen unternehmerischen Herausforderungen?

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.