Interview mit Stefan Berns, Autor von „Der Twitter-Faktor“

Stefan BernsStefan Berns, Autor von „Der Twitter-Faktor“, beantwortet mir zahlreiche Fragen zum Erfolg und Marketing seines Buches und der Bedeutung von Twitter für deutsche Nutzer.

Stefan, wir haben für dein Buch Der Twitter Faktor: Kommunikation auf den Punkt gebracht ja bereits zusammengearbeitet, so dass ich dich schon recht gut kenne. Stellst du dich meinen Lesern trotzdem kurz vor – in 140 Zeichen? Bei den weiteren Fragen darf es dann auch etwas ausführlicher sein ;-).

Gerne!
Stefan Berns, Twitterexperte, Autor von „Der Twitter-Faktor – Kommunikation auf den Punkt gebracht“, Netzwerker, Onliner und Vertriebsprofi

Das Buch verkauft sich ja ausgesprochen gut. Welche Maßnahmen hast du ergriffen, um es bekannt zu machen? Und was hat wohl alles zum Erfolg des Buches beigetragen?

Ja, ich bin selbst sehr positiv überrascht. Es wurden nach nur 4 Wochen bereits über 1000 Exemplare verkauft und seitdem hält sich „Der Twitter-Faktor“ immer im Verkaufsrang zwischen 4.000 und 10.000 bei Amazon. Das Feedback zum Buch ist überaus positiv und es haben bereits 9 Leser das Buch rezensiert und bewertet. Gleichzeitig wurde es auch in vielen Blogs besprochen und empfohlen.

Zum einem nutze ich natürlich intensiv meine Netzwerke, wie Xing, LinkedIn, Facebook und natürlich Twitter um es zu promoten.
Ich habe bereits vor Veröffentlichung des Buches einen eigenen Twitter-Account speziell nur für das Buch eingerichtet.
Und zusätzlich noch eine eigene Facebook-Fanseite angelegt, um die Entstehungsgeschichte diese Buches zu twittern und zu begleiten.
Die Fanseite ist mittlerweile auch mit einem Widget auf meinem @TwittCoach-Blog eingebunden und zählt über 630 Fans.
Zum anderen habe ich eine Online-Buchpräsentation im Dezember durchgeführt, an der 67 Teilnehmer online und live am Rechner mit dabei waren. Ob die alle auch in eine Offline-Buchhandlung, kurz vor Weihnachten gekommen wäre, bezweifel ich.

Ich denke zum Erfolg eines Buches tragen viele Faktoren bei. Ein wichtiger ist sicherlich ein ansprechender Titel, aber entscheidend ist natürlich der Inhalt und letztendlich der praktische Nutzwert, den ein Buch bietet. Viele Fachbücher sind so langweilig, das ich sie sofort nach den ersten 20 Seiten wieder in die Ecke lege.

Mir war es wichtig, den Leser zu motivieren das Buch auch bis zum Ende durchzulesen, um sich so auch den kompletten Nutzen zu erschließen. Und dann, möglichst sofort, das erworbene Wissen in die eigene Praxis umzusetzen. Es ist halt ein hundertprozentiges Praxisbuch und keine Abhandlung von theoretischem Wissen.

Was bei den Lesern sehr gut angenommen wird, ist der „30-Tage-Twitter-Faktor-Aktionsplan“ um alle Tools Schritt für Schritt umzusetzen. Man spart sich dadurch unnötige Anfängerfehler und letztendlich auch viel Zeit. Gerne können auch Deine Blogleser den „30-Tage-Twitter-Faktor-Aktionsplanhier kostenfrei zum Download anfordern.

Twitter entwickelt sich ständig weiter, und manche Kritiker merken an, dass ein Buch niemals auf dem aktuellen Stand sein kann. Welche neuen Entwicklungen kannst du seit der Veröffentlichung beobachten, die aus deiner Sicht für das Marketing mit Twitter interessant sind?

Ja, diese Frage und berechtigte Kritik bekam ich auch zu hören.
Dennoch ist es so, dass gerade die Altersgruppen, die mit dem auf Papier gedruckten Buch aufgewachsen sind, also die sogenannten Digital Immigrants, sich immer noch neues Wissen, und auch so dynamische Themen wie Internet, Twitter und SocialMedia, über das Medium Buch erschließen.

Zur zweiten Frage:

Zum einen beobachte ich genau das, was ich bereits im Twitter-Faktor im Sommer 2009 prognostiziert habe, dass immer mehr soziale Netzwerke mit Twitter verschmelzen oder sie integrieren und somit Twitter immer mehr zum zentralen Kommunikationskanal im Netz und zwischen den Social Networks wird. Hier sei nur an die offizielle Integration zwischen dem größten Business-Netzwerk der Welt, LinkedIn, und Twitter im Herbst 2009 erinnert.

Nutzt du die neue Listenfunktion bei Twitter? Und falls ja, wie? Unter welchen Schlagwörtern bist du selbst gelistet?

Ja, ich nutze Sie und schätze Sie, und baue Schritt für Schritt meine Listen auf.

Teilweise greife ich auch auf gute bestehende Listen zurück. Mein Account @TwittCoach ist aktuell 229 mal gelistet, unter anderem unter folgenden Schlagwörtern: /experts /SocialMedia /berater-web-marketing /internet-wissen /buecher /Social-media-experten /coaches /deutsch /autoren /trainer-speaker /twitter-tools /

In Deutschland steht Twitter ja noch in den Startlöchern, verglichen mit der Breitenwirkung, die es in den USA und anderen englischsprachigen Ländern bereits entfaltet hat. Glaubst du, dass Twitter auch hier für die Unternehmenskommunikation ebenso wichtig werden wird wie anno dunnemals eine eigene Internetpräsenz? Was müsste sich dafür ändern?

Ja, absolut. Wie bereits weiter oben bereits gesagt, ist Twitter das zentrale Kommunikationstool im Netz und zwischen den einzelnen sozialen Netzwerken.

Was sich bereits geändert hat, ist dass Twitter mittlerweile seit Dezember auch in den  europäischen Sprachen französisch, italienisch, Spanisch und endlich auch auf Deutsch zu Verfügung steht. Dadurch wird Twitter auch in Europa und den nicht englischsprachigen Ländern der Welt eine weitere Breitenwirkung entfalten, weil letztendlich immer mehr Unternehmen Twitter für sich entdecken und einsetzen werden. Bereits in Kürze wird die Nutzung von diversen SocialMedia-Tools, wie auch Twitter, für viele Unternehmen zur Selbstverständlichkeit gehören.

Mal eine ganz praktische Frage: Wie handelst du die Kommunikation mit deinen über 80.000 Followern? Ich merke, dass ich mit knapp 1.500 an meine Grenzen komme und nicht allen so viel Aufmerksamkeit geben kann wie ich das gerne täte. Was ist dabei deine Strategie?

Diesen Account, den Du ansprichst, nutze ich nur noch privat. Mein offizieller @TwittCoach Firmen-Account hat nur 32.395 Follower. 😉
Ich nehme die Tweets durch die Timeline intuitiv war, und das, was für mich relevant ist und mich interessiert, verfolge ich durch meine Listen oder meine Favoriten.

Welchen 10 Twitterern sollte man deiner Meinung nach unbedingt folgen, wenn es um das Thema Social Media Marketing geht?

Hmm, es kommt natürlich immer ein wenig auf den eigenen Schwerpunkt und die unternehmerische Ausrichtung an. Sollen es nur deutsche oder internationale sein? Sicherlich gehören aber folgende Accounts zu den interessanteren, weil mehrwertigen und deutschen Twitter-Accounts.

@thomashutter @klauseck @trendlupe @Ibo @turi2 @basicthinking @ HolgerSchmidt @iphoneblog @internet_world @facebookbiz_de um nur einige zu nennen.

Und welche Veranstaltungen sind aus deiner Sicht besonders wertvoll, um sich im Social Media-Bereich zu vernetzen?

Sicherlich die #Twittwochs, die ich selbst in Köln und Essen besuche. Dann diverse Barcamps, wie zum Beispiel das #BCRUHR3 am 20./21.03.2010 in Essen. Oder die stARTconference oder die next-conference.

Vielen Dank für deine Tipps und weiterhin viel Erfolg!

Gerne geschehen. Vielen Dank für die interessanten und gehaltvollen Interviewfragen.

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.