Akquise mit E wie Einladungen

AKQUISE-ALPHABET_neuIn Woche 5 der längsten Blogparade des Jahres fahre ich heute beim Akquisealphabet fort mit dem „E“.

Manchmal kann Akquise ja ganz einfach und sogar äußerst angenehm sein. Glaubst du nicht? Doch, doch :-).

Ich habe irgendwann überlegt, was ich wirklich gern mache, und da kam ich auf die Idee, dass ich es liebe, essen zu gehen. Zum einen, weil ich oft im Home Office sitze und deshalb einfach gerne mal raus und unter die Leute gehe. Da treffe ich mich dann realtiv oft mit Kolleginnen, die in der Nähe wohnen, zum Lunch, oder ich verabrede mich abends, quasi zur Belohnung für einen erfolgreichen Arbeitstag.

Und zum anderen, weil es mir einfach Spaß macht, lecker zu essen, auch mal ein neues Restaurant zu entdecken und interessante Geschmacksrichtungen kennen zu lernen.

restaurant-690975_1280Weil ich ja immer auf der Suche nach Möglichkeiten bin, wie ich mir eher unangenehme Dinge so gestalten kann, dass sie mir besser gefallen, lag dann der Schluss nahe, dass ich das Angenehme mit dem Nützlichen verbinden könnte. Dafür gibt es nun mehrere Möglichkeiten:

  • Regelmäßig bestehende Kunden zum Essen einladen. Die freuen sich, und im Gespräch ergeben sich gern mal Anknüpfungspunkte für neue Projekte.
  • Wunschkund*inn*en fragen, ob sie Lust auf ein gemeinsames Mittagessen hätten. In entspannter Atmosphäre beim Essen kann man ganz leicht das Gespräch auf interessante Punkte lenken und den eventuellen Bedarf abfragen.
  • Wenn ich wegen eines Seminars oder Vortrags in einer anderen Stadt bin, versuche ich immer, mich dort zusätzlich mit jemand zu verabreden: entweder mit Netzwerkpartner*inne*n oder eben mit potenziellen Neukund*inn*en.

Letztlich muss man das Ganze auch nicht auf Einzelgespräche beschränken. Denkbar sind auch kostenlose Kundenevents:

  • ein Tag der offenen Tür mit interessanten Vorträgen
  • eine Lesung mit ein paar Snacks und einem „Special Guest“

Wichtig ist einfach, dass du die Einladung einerseits wirklich aus offenem Herzen aussprichst. Gleichzeitig darfst du aber schon transparent machen, dass du dich dabei gerne auch übers Business unterhalten würdest und das kein rein privates Treffen wird.

Machst du sowas auch? Und welche Erfahrungen hast du damit bisher gesammelt?

Ich freue mich diese Woche auch auf deinen Beitrag zu einem Akquisethema mit dem Buchstaben „E“. Wie die Blogparade angelegt ist und was die Regeln sind, erfährst du unter diesem Link.

Dieser Artikel hat dir gefallen? Dann freu ich mich, wenn du ihn teilst. Am einfachsten geht das über die Buttons oben über dem Artikel.

Willst du auch in Zukunft keine interessanten Artikel mehr verpassen? Dann melde dich gleich an für meine ImpulsPotenziale und sichere dir dein Geschenk: meinen Gratis-E-Mail-Kurs „Mein unternehmerisches Selbstbild“.

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.