Akquise mit A wie ansteckende Aktionen

Die ersten 3 Beiträge (von Constanze Wolff, Silke Bicker und Zamyat M. Klein) zu meiner Blogparade Akquise-Alphabet sind schon sehr schnell eingetrudelt, und ich habe mir fest vorgenommen, selbst jede Woche etwas beizutragen.

AKQUISE-ALPHABET_neuHeute geht es deshalb darum, wie du mit ansteckenden Aktionen dafür sorgen kannst, deine Sichtbarkeit zu erhöhen und mehr Menschen auf dich und deine Angebote aufmerksam zu machen. Auch das ist ja eine Form der Akquise, die allerdings eher indirekt funktioniert, denn du gehst ja nicht „verkäuferisch“ vor.

Im Gegenteil, du sorgst für einen hohen Mehrwert, so dass alle, die an deiner Aktion teilnehmen, etwas davon haben – und dann auch gerne anderen davon erzählen, die sich ebenfalls dazu motivieren lassen mitzumachen.

Ein prima Beispiel dafür ist diese Blogparade :-).

Erst am Montag habe ich sie ins Leben gerufen, und weil sie schon einige Male geteilt wurde, hat der ursprüngliche Aufruf via Facebook schon rund 1500 Menschen erreicht. Gar nicht so schlecht, oder?

Da die Blogparade über 26 Wochen läuft und ich jede Woche einen neuen Aufhänger habe, denke ich, dass ich damit während der gesamten Laufzeit sicher jede Menge neuer Kontakte gewinnen kann – und gleichzeitig profitieren auch alle anderen, die sich daran beteiligen oder einfach nur mitlesen. Denn es kommen mit der Zeit jede Menge toller Tipps und Impulse zusammen, zu einem Thema, dass einfach alle Selbstständigen und Unternehmer/innen bewegt.

Ich gestehe, ich habe über diese Aktion nicht sehr lange nachgedacht. Eigentlich habe ich überlegt, wie ich selbst die Neukundenakquise für mich erstens attraktiver und zweitens systematischer gestalten kann. Daraus entstand die Idee, eine Liste anzulegen mit möglichen Akquisestrategien und die einfach nach und nach abzuarbeiten. Und dann lag die Idee nicht mehr fern, das Ganze auszuweiten – voilà! 🙂

Strategien für ansteckende Aktionen

Wenn du nun auch gerne so eine ansteckende Aktion entwickeln möchtest, wie kannst du dabei vorgehen?

  • Frag dich zunächst entweder, welches Thema dich gerade selbst beschäftigt und womit du dich gerne näher befassen willst. Oder du überlegst, welches Thema deinen Kunden wahrscheinlich gerade sehr auf den Nägeln brennt.
  • Was ist das Ziel deiner ansteckenden Aktion? Willst du deinen Verteiler vergrößern? Deinen Bekanntheitsgrad erhöhen? Direkt Kunden gewinnen?
  • Wenn du das Ziel festgelegt hast, spiel gedanklich ein bisschen herum. Ich nutze dazu gern das Clustering: Schreib dein Ziel in die Mitte eines Blatt Papiers und ziehe von dort aus Assoziationsketten, das heißt, du schreibst alle Wörter oder kurze Sätze auf, die dir zu deinem Thema einfallen. Strich – Wort – dieses umkringeln – nächstes Wort – wieder umkringeln – etc. Wenn dir bei einer Kette die Ideen ausgehen, setze wieder am ursprünglichen Wort an. Wichtig ist, dass du weiterkringelst, wenn gerade kein Impuls kommt. Das hilft deinem Gehirn, im Fluss zu bleiben.
  • Meist kommen beim Clustering schon einige hilfreiche Ideen. Nun musst du dich langsam entscheiden, welche davon du weiter verfolgst.
  • Dabei lass dich vor allem davon leiten, welcher Ansatz den größten Nutzen für deine Zielgruppe bietet.
  • Überlege aber auf jeden Fall auch, wie hoch der Aufwand für die Umsetzung sein wird, denn ansteckende Aktionen sind selten Einmal-Geschichten. Etwas Zeit und Energie solltest du also dafür reservieren.
  • Ein origineller Titel ist Pflicht! „Die längste Blogparade des Jahres: das Akquise-Alphabet“ hat auf jeden Fall für viel Aufmerksamkeit gesorgt ;-).
  • Finde eine Form, wie du das Ganze dann auch noch visuell ansprechend umsetzen kannst. Bei meiner Blogparade ist es das schöne Alphabet, das ein bunter Hingucker ist.
  • Überlege zum Schluss noch, welche Multiplikatoren für deine ansteckende Aktion vielleicht in Frage kämen und kontaktiere diese ggf. direkt. Das kann zu einer schnelleren und effektiveren Verbreitung führen.

Hast du vielleicht selbst schon mal so eine ansteckende Aktion durchgeführt oder an einer teilgenommen? Dann freu ich mich über Hinweise in den Kommentaren, denn davon können wir ja alle lernen!

Weitere Beispiele für ansteckende Aktionen

Mir fällt dazu noch die derzeit auch gerade wieder laufende Schlafanzug-Challenge von Leonie und Markus Walter ein: 14 Tage lang gibt es jeden Morgen um 6:45 Uhr ein viertelstündiges Live-Webinar mit interessantem Input für kleine und mittlere Unternehmen. Sehr cooles Konzept mit relativ hohem Aufwand, aber Leonie und Markus gelingt es dadurch, sehr viele Menschen auf ihr Angebot aufmerksam zu machen, und ich bin sicher, sie haben dadurch zahlreiche neue Kunden gewonnen.

Dieser Artikel hat dir gefallen? Dann freu ich mich, wenn du ihn teilst. Am einfachsten geht das über die Buttons oben über dem Artikel.

Willst du auch in Zukunft keine interessanten Artikel mehr verpassen? Dann melde dich gleich an für meine ImpulsPotenziale und sichere dir dein Geschenk: meinen Gratis-E-Mail-Kurs „Mein unternehmerisches Selbstbild“.

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.