CoronaKlausur mit Potenzial

Einladung zum virtuellen Austausch und gegenseitigen Unterstützung

Ihr Lieben, unter dem Hashtag #CoronaKlausurMitPotenzial möchte ich auch einen kleinen Beitrag leisten, damit wir uns im verordneten Homeoffice nicht so vereinzelt vorkommen. Denn das öffentliche Leben kommt langsam und knirschend und an einigen Stellen leider nicht ganz so schnell und gründlich, wie ich es mir wünschen würde, zum Erliegen. Für viele von uns bedeutet das herbe Einschnitte – im Sozialleben, aber auch in unserem Business.

Auch ich habe Absagen erhalten, und ein schönes Seminar, das ich im Sommer an der Ostsee anbieten wollte, werde ich jetzt nicht weiter vorbereiten und bewerben, weil die Durchführung einfach zu unsicher ist.

#CoronaKlausurMitPotenzial

Trotzdem will ich den Kopf nicht hängen lassen. Und obwohl ich es gewohnt bin, viel von zuhause aus zu arbeiten, fühlt es sich doch irgendwie anders an, wenn man dazu verdonnert wird statt es freiwillig zu wählen. Leider kann ich momentan eben nicht wie sonst mal kurz auf einen Kaffee raus oder mich abends mit Freundinnen treffen. Das schlägt mir schon manchmal aufs Gemüt, wenn ich ehrlich bin.

Erste Ansätze zur sinnvollen Gestaltung der Coronaklausur

Zum Glück gibt es ja schon einige tolle Initiativen, wo Freiberufler und Solo-Selbstständige sich austauschen können oder „erste Hilfe“ im Homeoffice erhalten.

Kerstin Hoffmann hat zum Beispiel eine Facebook-Gruppe gegründet: Selbsthilfegruppe Home Office und digitales Arbeiten

Und t3n hat einen Ratgeber fürs Homeoffice herausgegeben, der wirklich gut gemacht ist.

Schön finde ich auch die Idee, virtuelle „Kneipen“ aufzumachen. Meine Kollegin Christa Goede hat das letztens schon mal angeboten und will das wiederholen. Jeder stellt sich sein Getränk an den Rechner und wir quatschen via Zoom einfach über Gott und die Welt, so wie wir es eben auch draußen in der Kneipe machen würden. Hast du darauf auch Lust? Ich habe das jetzt auch mal bei nebenan.de für meine Nachbarn im Viertel angeboten, und ich glaube, dass das virtuelle Haus morgen recht voll werden wird ;-). Wir sind ja so viel mehr als Menschen, die lediglich ihr Business am Laufen halten wollen.

Ich habe mich jedenfalls entschieden, in meiner Facebook-Gruppe https://www.facebook.com/groups/deinempotenzialaufderspur/  ab sofort (fast) täglich zu teilen, wie ich die unfreiwillige Coronaklausur möglichst sinnvoll und produktiv nutze.

Aktuelle Änderung: Ich nutze den Hashtag ab sofort direkt auf meinem Facebook-Profil!

Denn ich möchte meinen Fokus auf die Chancen lenken, gerade wenn um mich herum die einen Krise und Weltuntergang schreien, die anderen Klopapier und Nudeln horten und einige Uneinsichtige oder Strohdoofe sich ins Straßencafé setzen (!) oder gar Corona-Partys (!) feiern.

Ich habe mir also überlegt, wie ich die Zeit in der Coronaklausur allein mit mir sinnvoll fülle und die darin enthaltenen Potenziale erforsche, und vielleicht magst du deine eigenen Pläne auch teilen oder dich davon inspirieren lassen. Und grundsätzlich glaube ich, dass so ein Austausch uns allen guttun kann. Mir geht es gar nicht in erster Linie ums Business, sondern mehr darum, sozusagen meine eigene Moral hochzuhalten – und vielleicht auch, dich dabei zu unterstützen, weiter positiv zu bleiben.

Dieses Angebot kostet natürlich nichts! Wenn du meine Impulse irgendwann hilfreich finden solltest, freu ich mich über jede Form von Anerkennung.

Potenziale in der Coronaklausur entdecken und erforschen

Hier meine bisherigen Ideen:

  • Ich habe wieder mit Journaling angefangen, wozu mich die liebe Claire Oberwinter inspiriert hat. Morgens halte ich fest, mit welchem Fokus, welchem Gefühl ich durch den Tag gehen möchte. Abends schreibe ich auf, wofür ich dankbar und worauf ich stolz bin. Das gibt meinem Tag eine Klammer und Struktur, und das tut mir gut.
  • Außerdem richte ich jeden Morgen sehr bewusst meinen Fokus auf die Dinge, die ich in mein Leben holen möchte. Ich nutze da eine bestimmte Abfolge, die ich dir gern verrate, wenn du daran Interesse hast.
  • Meinen Tag täglich zu planen, ist eine Routine, die ich schon lange habe und die mir im Moment besonders guttut. Ich plane täglich mindestens zwei Stunden „Unternehmerzeit“ ein, wo ich gezielt Aktivitäten für mein Business in Angriff nehme. Da ich ja ohnehin kaum Auswärtstermine wahrnehmen muss, kann ich jetzt noch besser als sonst den Fokus auf meine strategische Ausrichtung lenken und entsprechend ins Handeln kommen. Dabei finde ich übrigens die Powerhouse Community von Andrea und Mike Lekies extrem hilfreich, insbesondere das Business Mastery Programm, das dieses Jahr läuft.
  • Ich sorge auch täglich möglichst gut für meinen Körper. Solange ich noch darf, gehe ich zwei- bis dreimal pro Woche joggen. Und zuhause übe ich Yoga oder mache High Intensity Training. Außerdem ernähre ich mich gut und koche täglich lecker. Das gehört für mich auch zur Selbstfürsorge. Was tust du, um dich möglichst gesund zu halten?
  • Außerdem hatte ich es satt, mich ständig sagen zu hören, dass ich „demnächst“ damit anfangen würde, meinen Fantasyroman zu schreiben. Gestern habe ich die ersten beiden Seiten geschrieben, und ab sofort will ich jeden Morgen mindestens eine Stunde daran arbeiten.
  • Ich würde einerseits gerne meine Zeit in den sozialen Medien reduzieren, weil ich regelrecht spüre, wie mir das Energie abzieht. Andererseits will ich da aber auch gegensteuern, eben zum Beispiel durch das Miteinander in der Gruppe. Ich merke, dass ich da noch nicht völlig klar bin. Vielleicht können wir das auch mal gemeinsam diskutieren?
  • Außerdem will ich mir täglich 1-2 Stunden Weiterbildung gönnen: Videos gucken, Podcasts hören, Fachbücher lesen, etc. Da können wir uns bestimmt auch gegenseitig gute Tipps geben. Diese Woche habe ich mir z. B. ab und zu Vorträge vom Kriegsenkel-Online-Kongress angehört. Und ich mag auch Veit Lindau und seine Plattform Homodea und finde seine Beiträge meist sehr gut und stärkend. Der NDR-Podcast mit Prof. Dr. Christian Drosten, dem Chef-Virologen der Charité, ist eh Pflicht ;-).

Wie findest du das? Hast du Lust, in die Gruppe zu kommen und zu erzählen, wie du deine Coronaklausur nutzt? Wie du siehst, habe ich noch keine klare Struktur, aber große Lust, verborgene Potenziale in dieser Krise zu finden – bei mir und bei anderen. Vielleicht liegt ja genau darin auch eine wunderbare Chance! Also fühl dich herzlich eingeladen, mitzumachen und dich und deine Gedanken einzubringen.

Hier nochmal der Link zur Facebook-Gruppe: https://www.facebook.com/groups/deinempotenzialaufderspur/. Die Gruppe ist privat, und ich muss dich freischalten, das wird aber in der Regel sehr schnell gehen.

Bis bald, dort oder woanders im virtuellen Raum!

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Jetzt anmelden! Loslassen & Dranbleiben: Advents-Aktion 2020! 24 Inspirationen und tolle Gewinne