Arbeitet noch jemand mit PowerPoint?

Was für eine Frage! – werden manche sicher denken. Geht es auch ohne?

Tja, über diesem Programm scheiden sich eben die Geister.

Wer sich aber mit dem neuen PowerPoint 2010 anfreunden will, dem lege ich die Anschaffung von PowerPoint 2010: Die Anleitung in Bildern ans Herz. Meine Kollegin Sabine Drasnin hat das Buch geschrieben, und wenn mir jemand das Programm schon früher so gut erklärt hätte, wären meine Folien vielleicht nicht so stümperhaft und rudimentär geblieben … Zum Glück ist es ja nie zu spät dazu zu lernen 😉 .

Dieses Handbuch ist wunderbar übersichtlich und zudem optisch ansprechend gegliedert: Jedes Kapitel hat eine andere farbliche „Codierung“, so dass man schnell das richtige Thema findet.

Kapitel 1, „PowerPoint 2010 kennenlernen“ erläutert die Basics: Öffnen des Programms und Erklärung des Menüs.

Im 2. Kapitel, „Einfach anfangen!“, findet sich u.a. ein Crashkurs für die ganz Eiligen, mit dem man innerhalb kürzester Zeit und auch als totaler Anfänger eine erste Präsentation erstellen kann.

Das 3. Kapitel widmet sich dem „passenden Layout mit nur einem Klick“ – sehr hilfreich für Design-Dummies.

Besonders interessant fand ich das 4. Kapitel: „Ordnung im Hintergrund – der Folienmaster“. Da haben sich für mich endlich ein paar Fragen geklärt, und ich werde es in Zukunft sicher leichter haben.

Im 5. Kapitel geht darum, Texte ansprechend zu gestalten und gekonnt mit Schriftarten und -größen zu jonglieren, Text auszurichten und an eine Form anzupassen etc.

Im 6. Kapitel kann man lernen, Fotos und ClipArts einzufügen, das 7. Kapitel beschäftigt sich mit „Zeichnen mit PowerPoint“.

Im 8. Kapitel, „Ganz einfach – Text mit SmartArt“ lernt man, wie sich aus Text eine SmartArt-Grafik erstellen lässt, wie man diese formatiert und eine SmartArt-Vorlage mit Inhalten füllt.

Das 9. Kapitel vermittelt Know-how darüber, wie sich Bilder, Texte und Formen anordnen lassen und wie man dazu beispielsweise die Führungslinien sinnvoll nutzt.

Auch Tabellen und Diagramme und wie man sie einfügt haben ihren Platz: Im 10 Kapitel lernt man u.a. Organigramme zu erstellen und zu formatieren oder Diagrammtypen zu verändern.

Wie man Audio- und Videodateien einbindet, erfährt man im 11. Kapitel – das ist heutzutage ja fast schon Standard bei vielen Business-Präsentationen und daher sicher eine hilfreiche Anleitung für viele, die sich bisher noch nicht daran herangewagt haben.

Auch die beliebten Animationen werden besprochen: Im 12. Kapitel geht es u.a. darum, Animationen sinnvoll einzusetzen und per Maus oder mit Zeitvorgaben zu steuern.

Im 13. Kapitel wird gezeigt, wie sich Folienübergänge fließend gestalten lassen.

Das 14. Kapitel gibt eine Reihe wichtiger Tipps für den gelungenen Vortrag bis hin zu Probelauf und Feintuning sowie dem Einsatz von Beamer, Notebook und Kabel.

Und im abschließenden 15. Kapitel gibt es dann noch allerhand Wissenswertes darüber, wie man Präsentationen ausdruckt und weiterverwendet. Zum Beispiel wird erklärt, wie man eine PDF-Datei erstellt, Handzettel ausdruckt oder einen Film aus der Präsentation macht.

Ergänzt wird das Buch durch ein Glossar und durch eine Übersicht der wichtigen Tasten.

Wirklich genial gelöst finde ich die grafische Gestaltung des gesamten Buches: jedem Kapitel wird links ein kurzer einleitender Text vorangestellt, der auf der rechten Seite durch entsprechende Abbildungen ergänzt wird. So ist man immer sofort orientiert.

Die einzelnen Schritte werden dann übersichtlich mit jeweils 3 Abbildungen und erläuternden Texten pro Seite dargestellt. Das Ganze ist sehr logisch durchdacht und aufbereitet – mir hat es wirklich Spaß gemacht, mich damit zu beschäftigen.

Ergänzend gibt es immer wieder kleine Hinweise und Extra-Tipps, die die Anleitungen sinnvoll ergänzen und abrunden.

Das Buch ist für Anfänger und Fortgeschrittene gleichermaßen geeignet, denn es funktioniert sowohl als Einführung als auch als Ratgeber, um einzelne Fragen zu beantworten.

Wer als Trainer, Speaker oder Dozent immer wieder Vorträge erstellen muss, kann die Qualität seiner Präsentationen mit diesem Buch ganz sicher noch steigern. Ich empfehle PowerPoint 2010: Die Anleitung in Bildernhiermit ausdrücklich.

2 Kommentare

  1. Ulrich Börst

    Hallo Frau Liebmann,

    Schöner Buch-Tipp zum Verständnis und technischem Handling des aktuellen ppt.

    Es mir fällt zunehmend auf, dass Zuhörer immer häufiger „powerpoint-müde“ scheinen. Was sicher nicht (nur) an diesem tollen Werkzeug liegt …

    Was halten Sie von diesem alternativen Ansatz:
    ZEN oder die Kunst der Präsentation – Garr Reynolds

    Mit nachbarschaftlichen Grüßen aus dem Stadttor
    Ulrich Börst

  2. Heide

    Hallo Herr Börst, das Buch von Garr Reynolds kenne ich nicht, aber sein Blog habe ich eine Zeitlang gern gelesen: https://www.presentationzen.com/. Absolut empfehlenswert. Ich hab’s ja nicht mit Dogmen, und daher glaube ich, dass es je nach Anlass eine gute Idee ist, mit PowerPoint zu arbeiten – oder eben nicht.

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.