Selbsttest-Auswertung

1. Persönlichkeit

Alles im grünen Bereich? Herzlichen Glückwunsch, Sie haben sich bereits intensiv mit den Facetten Ihrer Persönlichkeit auseinander gesetzt und wissen, auf welche Ihrer Stärken Sie bauen können, um unternehmerisch voran zu kommen.
Sollten Sie 😐 oder 😟 angekreuzt haben, dann beschäftigen Sie sich am besten ausführlich mit dem 1. Mosaikstein. Dort geht es u.a. um die Themen Wertschätzung und Selbstbild – und was das für Ihr unternehmerisches Wirken bedeutet. Sie beschäftigen sich dort außerdem mit Ihrem inneren Antrieb, Ihrer Vision und Ihren Werten, damit Sie zukünftig noch besser als bisher wissen, woran Sie sich mit Ihrem Business orientieren wollen.

Überlegen Sie auch mal, welche positiven Folgen es haben kann, ein Bild von Ihrer unternehmerischen Persönlichkeit der Zukunft zu entwerfen. Und natürlich geht es auch um Ihre Widerstände und die Frage, wie Sie neue Erfolgsgewohnheiten implementieren können. Vielleicht sollten Sie sich auch ein paar Gedanken zu den verschiedenen Aspekten Ihrer Selbstfürsorge machen, so dass Ihre Resilienz als Unternehmerin und Unternehmer stärken.

2. Rahmenbedingungen

Finden sich Ihre Kreuzchen hier überwiegend auf 😀? Toll, denn offenbar haben Sie sich schon intensiv mit diesen Themen befasst.

Wenn Sie hier Handlungsbedarf entdeckt haben, können Sie sich noch einmal ausführlich mit dem Thema Zielgruppe und Wunschkunden beschäftigen und herausfinden, wie Sie zu den Kunden finden, mit denen Sie wirklich gerne arbeiten möchten – bzw. wie Sie für diese Kunden so attraktiv werden, dass diese gar nicht mehr an Ihnen vorbei kommen.

Sich mit Ihrer Macht und Selbstmächtigkeit zu beschäftigen, kann ebenfalls sehr wertvoll sein. Denn diese Rahmenbedingung ist nur scheinbar unveränderlich – Sie haben tatsächlich eine Reihe von Möglichkeiten, Ihr eigenes Machtspektrum zu erweitern.

Nicht zuletzt ist das Thema Geld und Honorare immer wieder aus verschiedenen Blickwinkeln interessant. Sie könnten beispielsweise untersuchen, welche Glaubenssätze Sie in Bezug auf Geld haben.

3. Zugehörigkeit

Haben Sie hier viele Kreuze auf den lächelnden Smilies? Dann haben Sie wahrscheinlich eine ganz gute Vorstellung darüber, welche Ihrer persönlichen und geschäftlichen Beziehungen Ihnen zuträglich sind und welche Ihnen vielleicht eher Energie rauben. Eher nicht?

Dann könnten Sie einmal überlegen, von welchen Personen Sie sich vielleicht in Dankbarkeit trennen möchten, um damit wieder mehr Kraft freizusetzen.

Oder besetzen Sie sich Ihren eigenen inneren Fanclub, um sich so von innen heraus immer wieder neue Unterstützung zu holen. Diese „verinnerlichten“ Fans sorgen dafür, dass Sie ab sofort größer denken und sich mehr erlauben und zugestehen als bisher.

Und falls das Netzwerken bisher noch nicht zu Ihren Stärken gehörte, probieren Sie doch verschiedene Ansätze aus, wie Sie auch im Außen wertvolle und wertschätzende Kontakte finden können – auf eine Art, die genau zu Ihnen passt.

Vielleicht wäre Coworking etwas für Sie, oder Kooperationen?

Auch Ihr Rollenverständnis als Coach ist durchaus spannend und damit verbunden die Frage, wie Sie über Ihre eigene Selbstverwirklichung hinaus zum Wohle des großen Ganzen beitragen können.

4. Außenwirkung

Wie werden Sie von außen wahrgenommen, und an welchen Schräubchen können Sie noch drehen? Wenn Sie hier viele lächelnde Smilies aufweisen, dann kennen Sie die Möglichkeiten, Ihre Angebote so zu platzieren, dass Sie Ihnen ein sicheres und regelmäßiges Einkommen ermöglichen.

Überwiegen hingegen die anderen Smilies 😐 oder 😟, dann sollten Sie Ihre Produkte und Leistungen auf Herz und Nieren prüfen und checken, worauf Sie ab jetzt Ihren Fokus legen werden.

Sie können dann für jedes Ihrer Angebote eine Verkaufstreppe etablieren und Ihre Planungen systematisieren.

Außerdem wäre es für Sie hilfreich, sich den Zusammenhang zwischen Image und Authentizität klarzumachen und zu überlegen, welche Instrumente aktiver Imagepflege Sie nutzen können.

Auch Ihre ganz eigene Balance zwischen Geben und Nehmen könnte hier Thema sein, und Sie möchten vielleicht einmal erforschen, was Großzügigkeit für Sie bedeutet.

Und nicht zuletzt könnten Sie sich mit Möglichkeiten beschäftigen, souverän und gelassen über Ihr Honorar zu verhandeln.