Wie Sie als Berater, Trainer und Coach mehr Traffic auf Ihre Webseiten leiten um neue Kunden & Partner zu gewinnen

Heute habe ich ein besonderes Schmankerl für euch: Tobias Knoof verbessert mit seinem Gastbeitrag eure Chancen, im Netz der Netze auch wahrgenommen zu werden. Viel Spaß beim Lesen:

Traffic ist das Lebensblut einer jeden Webseite. Ohne Traffic geht nichts, mit Traffic generieren selbst semiprofessionelle Webseiten hübsche monatliche Zusatzeinkommen.

Auch immer mehr Trainer, Berater und Coaches werden sich dieser Tatsache bewusst. Gilt bei Immobilien der geflügelte Spruch „Lage, Lage, Lage“, so zählt im Internet nichts anderes als „Traffic, Traffic, Traffic“.

Wie Sie clever und überlegt zielgruppengenauen Traffic auf Ihre Webseite leiten, ohne große Werbebudgets zu investieren, erfahren Sie in diesem Gastbeitrag von Online-Marketing-Experten Tobias Knoof, Gründer der Plattform www.Digitale-Infoprodukte.de.

Traffic zur Neukundenakquise

Sie können Designpreise mit Ihrer Webseite gewonnen oder einen nahezu perfekten Quellcode erstellt haben, die professionellsten Dienstleistungen in Ihrer Nische anbieten oder eine hervorragende Reputation nachweisen. Ohne Traffic sind Sie faktisch nicht existent.

Trafficorganisation ist im Prinzip gleichzusetzen mit dem Aufbau themenrelevanter Backlinks (Links von Webseiten, die auf Ihre Seite verweisen). Je mehr Sie davon haben, je besser, und je größer und bekannter die auf Ihre Webseite verlinkenden Seiten sind, je noch besser. Ebenfalls wichtig ist der Linktext im Link zu Ihrer Seite. Benutzen Sie in diesem jene Keywörter, zu welchen Sie langfristig bei Google & Co auf der ersten Seite erscheinen wollen. Wenn beispielsweise ein Hauptkeyword zu welchem Sie gefunden werden möchten „Coaching Berlin“ lautet, benutzen Sie genau diese Phrase in den Backlinks zu Ihren Seiten.

Wie Sie sich trafficstarke Backlinks aufbauen

Um trafficstarke Backlinks aufzubauen können Sie wie folgt vorgehen:

• Schreiben Sie Fachartikel und veröffentlichen Sie diese in Artikelverzeichnissen
• Schreiben Sie Pressemeldungen und veröffentlichen Sie diese in Presseportalen
• Schreiben Sie Blogposts und veröffentlichen Sie diese in Blogs oder als Gastbeiträge
• Schreiben Sie kleine Newsbeiträge zu Ihren Dienstleistungen in News-Portalen
• Tragen Sie Ihre Links in allen Social Bookmarking Communities ein
• Tragen Sie den Rss-Feed Ihres Blogs in allen passenden Rss-Verzeichnisse ein
• Erstellen Sie Videos und veröffentlichen Sie diese in allen Videoportalen
• Erstellen Sie Podcasts und veröffentlichen Sie diese in allen Podcastverzeichnissen

Sicherlich ist schon die ein oder andere Methode bei Ihnen im Einsatz oder für vielleicht auch für Ihren Bereich weniger geeignet. Picken Sie sich daher einfach weitere Ideen und Anregungen aus der folgenden Liste raus.

1. Suchmaschinen-Optimierung für alle vorhandenen Seiten der Homepage
2. Google Adwords sowie Nutzung weitere Pay-Per-Click-Suchmaschinen (Suchmaschinen, bei welchen Sie Werbung kaufen können und nur pro Klick auf Ihre Anzeige bezahlen)
3. eigenen Newsletter aufbauen und regelmäßig versenden
4. fremde Newsletter buchen (Newsletterverzeichnis.de, Newslettersuchmaschine.de)
5. Pingliste für eigene Blogs verwenden (informiert Suchmaschinen bei neuen Beiträgen)
6. Beiträge und Threads in fremden Foren schreiben
7. eigenes Forum aufbauen
8. Eintragungssoftware für Suchmaschinen, Artikelportale, Bookmarking-Plattformen, Videocommunities & Webkataloge nutzen
9. Autoresponder für eigenen Emailverteiler nutzen
10. Gratis Ebook, Report, Leitfaden, Checklisten verteilen
11. qualitativ hochwertigen Content für Gastbeiträge zur Verfügung stellen
12. Domainnamen mit wichtigen Keyword verwenden
13. Testimonials, Kundenmeinungen & Lesermeinungen für andere Websites schreiben
14. eine eigene Xing-Gruppe leiten (alternativ auf Myspace, Facebook, Linkedin,…)
15. XML-Sitemap aller Websites der eigenen Homepage bei „Google Webmaster“ anmelden
16. kaputte (broken) Links finden und reparieren
17. mit einer optimierten 404-Fehlerseite den fehlgeleiteten Traffic auffangen und umleiten
18. Social-Profile stark optimieren und entsprechende Keywords einbauen
19. 7-Tage Minikurs auf der eigenen Website anbieten – Kunden kommen so eher wieder
20. hilfreiche Kommentare in fremden Foren und Blogs hinterlassen
21. Emailsignaturen einrichten, welche bei jeder Email / Antwort mit versandt wird
22. eigenes Affiliate-Programm aufsetzen und die eigenen Affiliates trainieren
23. Joint Venture Online-Kooperationen aufbauen
24. interne Webseitenverlinkung optimieren (verbessert die Google Indexierung)
25. robots.txt im root-Verzeichnis des eigenen Servers erstellen und alles freigeben, was freigegeben werden kann
26. sich selbst nach und nach als Experte positionieren
27. Link in Google Maps und andere Geo-Onlinedienste einstellen
28. Textlinks kaufen oder mieten
29. Viral-Friend-Scripte (”Freunde einladen”) nutzen
30. eigene Dienstleistungen in Produktcommunities & Verbraucherportalen vorstellen
31. Gewinnspiele, Umfragen, Preisausschreiben
32. Social Bookmark-Buttons in die eigene Website integrieren
33. zu anderen High-Traffic-Blogs oder Blogposts linken (dadurch entstehen sogenannte Trackbacks, also Rückverlinkungen zu Ihrer Seite)

Wie Sie als Einsteiger Traffic aufbauen

Wenn Sie gerade erst dabei sind, online zu gehen, sollten Sie zunächst einmal eine Emailliste erstellen. Das ist der schnellste Weg, den ich kenne, um die eigenen Coaching- und Beraterdienstleistungen bekannt zu machen.

Wenn Sie keine Abonnentenliste besitzen, also eine Liste von Menschen, die auf Ihre Empfehlungen hören und offen für Ratschläge Ihrerseits sind … dann haben Sie eigentlich gar nichts. Wenn Sie eine solche Liste haben, sind Sie im Geschäft. Daher sollten Sie die oben genannten Trafficmethoden nicht nur anwenden, sondern den entstandenen Traffic auf Ihren Seite auch „einfangen“ bzw. recyceln. Bieten Sie beispielsweise einen Newsletter oder Gratis Download an prominenter Stelle an und sammeln Sie die wertvollen Emailadressen Ihrer Interessenten.

Mit einer solchen Liste können Sie verschiedene Dinge tun. Sie können Ihre eigenen Produkte oder Dienstleistungen vermarkten oder, falls Sie noch keine eigenen haben, Partner des Produktes eines anderen Anbieters werden und dieses vermarkten.

Wenn Sie beispielsweise in der Tennisbranche tätig sind, würden Sie keine Nachrichten verschicken, die sich auf Golf beziehen. Auch wenn es sich sowohl bei Tennis als auch bei Golf um Sportarten handelt, ist es unwahrscheinlich, dass Ihre Tenniskunden sich für Golfartikel interessieren. In dem Fall, dass Sie wahrscheinlich eine Berater- oder Coachingdienstleistung anbieten wollen, welche beispielsweise zur Steigerung der eigenen Rhetorik- und Kommunikationsfähigkeiten beiträgt, wären artverwandte Angebote wie Bücher zum Thema Rhetorik, Hörbücher, Sprachkurse, Superlearning-CDs oder Wochenendseminare von Vorteil. Mit gesundem Menschenverstand kommen Sie in der Internetmarketingwelt sehr weit.

Mehr über Tobias Knoof

tknoofTobias Knoof, Baujahr 77, ist erfolgreicher Internet-Marketer sowie Unternehmer und Gründer verschiedener Internet Start-Ups. Er war Traffic Marketing-Manager bei Yopi.de und Initiator zahlreicher Joint-Venture Projekte wie www.Digitale-Infoprodukte.de.

Während seines jahrelangen Engagements im Internet kooperierte Tobias gemeinsam mit vielen großen Firmen wie der Haufe Akademie, Amazon, VHS oder Zanox. Bevor er Superlearn gründete, initiierte er mit Partnern eine Webdesign-Firma und eine Musikplattform. Speziell bei ersterer engagierte sich Tobias in den Bereichen Internet-Marketing, Medienberatung und Webdesign.

In seinem Blog gibt er seinen gesamten Erfahrungsschatz der über 2.500 analysierten Webseiten und Produkte weiter, welche sich meist auf die Erstellung, den Vertrieb und den Verkauf digitaler Informationsprodukte beziehen.

Fragen zum Thema Traffic-Optimierung?

Wir haben versucht, möglichst wenig Fachjargon zu verwenden bzw. ihn zu erklären, denn dieser Artikel wendet sich vor allem an Leute, die sich noch nicht intensiv mit der Thematik befasst haben. Wenn du etwas nicht verstehst oder andere Anmerkungen hast, freuen wir uns auf deinen Kommentar!

8 Kommentare

  1. Leonie Walter

    Das ist wirklich ein sehr hilfreicher Artikel mit vielen Tipps, die man Schritt für Schritt umsetzen kann.

    Klasse!

    Viele Grüße
    Leonie Walter

  2. Heide

    Hallo Leonie, freut mich, dass du den Artikel so nützlich findest. Ich habe mir auch schon eine Liste mit To-Do’s angelegt 😉 .

  3. stef

    Dem kann ich mich nur anschließen.
    Auch wenn ich nicht als Berater, Trainer oder Coach in dem Sinne durchgehe habe ich die ein oder andere Idee mitgenommen. Das beschriebene lässt sich durchaus auch auf privat geführte Webseiten anwenden.
    Danke dafür.

  4. Johannes

    Sehr informativer Artikel. Allerdings kommt ein sehr interessanter Punkt ein wenig zukurz.

    Die Umsetzung aller Punkte ist oft sehr zeitaufwenig und da die Suchenden Ihre Berater meistens sowieso über Google finden, ist es sehr wichtig die Google Maps Einträge korrekt zu optimieren. Den letztendlich nur nur die relevantesten 10 Einträge einer Stadt erscheinen oberhalb der organischen Suchergebnisse auf Google. Besonders wichtig ist dabei unteranderem die korrekte Nutzung der Kategorien der Brancheneinträge.

    Mit sehr überschaubarem Zeitaufwand können nämlich durch die Optimierung der Einträge können sich schon sehr schnell erste Erfolge bei der Gewinnung neuer Kunden im Internet einstellen.

  5. SEO Notes

    Hallo,

    durch die aktuelle Strategie von Google gekaufte Links als Anlass zu nehmen Websites abzuwerten sollte der Tipp # 28 mit vorsicht gesehen werden – ich kann da nur warnen. Weitaus mehr lässt sich im Linkbuilding durch SMO Aktivitäten erzielen. Von technischem Linkbuilding über Widgets über Controverste Beiträge (thematisches Linkbuilding) bis zu Linkbuilding über Aktionen wie Gewinnspiele gibt es viele Ansätze.

    Was noch in der Liste fehlt:
    Social Media Nutzen.
    Von Twitter, über Facebook bis zu Flickr gibt es viele Dienste, die zur Veröffentlichung der eigenen Inhalte genutzt werden können.

    Beispiel: Social Newsrooms
    Als Mischung von Pressemitteilungen und Online PR mit Vernetzung in die Szene hinein.

  6. Verena Kurth

    Vielen Dank für diesen informativen Artikel! Als Beraterin bin ich auf der einen Seite „von Hause“ her verpflichtet, mich stets über neue Entwicklungen auf dem Laufenden zu halten. Da fällt es dann leicht, für gute Inhalte auf der eigene Website/ Weblog zu sorgen.
    Wie auch Kestin Hoffmann/ PC-Doctor bin ich der Meinung, dass die Qualität der Artikel das A und O für die Kundengewinnung und -bindung sind.
    Dann gehört aber im Anschluss die gute „Verdrahtung“ (ein wenig altertümlicher Begriff im Netz, aber doch irgendwie treffend) zur weiteren Pflicht.
    Einige Punkte (leider nicht alle) habe ich schon beherzigt und umgesetzt.
    Motiviert durch Ihren Artikel werde ich die Liste weiter „abarbeiten“! Danke
    Verena Kurth
    P.S. Vielleicht lernen wir uns heute Abend beim Querdenker-Forum in Düsseldorf kennen?

  7. Heide

    Hallo Frau Kurth, freut mich, dass Ihnen dieser Beitrag gefallen hat. Und ja, ich denke, wir lernen uns heute Abend kennen 🙂 .

  8. Maren Martschenko

    Das ist eine schöne To-Do-Liste … für alle, die wissen, was sie zu sagen haben.
    Damit alle diese Aktivitäten wie Fachartikel, Blogposts, Pressemitteilungen etc., keine ungerichteten Schreie ins Nichts bleiben, muss die Devise gelten: Content is king, context is queen. Wenn ich weiß, wer ich bin, wofür ich stehe und wem das nützt, kurz erst wenn ich meinen Nasenfaktor kenne, werden aus dem Traffic Kontakte und aus den Kontakten Kunden. Dabei genügt es völlig, sich bei zwei, drei Themen den Hut aufzusetzen. Sonst besteht leicht die gefahr, sich zu verzetteln. Die Kunst erfolgreich Social Media Marketing zu betreiben liegt in der Balance zwischen viel hilft viel und weniger ist mehr. Nicht neu, aber immer noch wahr.
    Herzliche Grüße und weiter so!

Trackbacks/Pingbacks

  1. Was war los in Kw 33? - [...] Tobias Knoof gibt uns in einem Gastkommentar bei Heide Liebmann Hausaufgaben “Wie wir als Berater, Trainer und Coach mehr…
  2. datenschmutz.net - Wen soll ich pingen?... Nach zweieinhalb Jahren wird es mal Zeit für eine Generalüberholung der beliebten Pingback-Liste: 33 Adressen…

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.