Wie Journalisten sich Online-PR wünschen

Über mein heiß geliebtes Texterinnen-Netzwerk kam heute wieder einmal eine wertvolle Info: Die Fachhochschule Hannover hat in Zusammenarbeit mit der Kommunikationsagentur Schrader Journalisten befragt, wie diese sich Online-PR wünschen. Jetzt sind wir also endlich schlauer:

  • In der Betreffzeile wünschen sie sich nicht nur die Nennung des Themas, sondern auch das Wort „Pressemitteilung“ – so lässt sich schnell filtern, welche Infos interessant sind.
  • Das gewünschte E-Mail-Format ist noch immer gut zur Hälft Plain Text, aber immerhin rund 44% mögen auch HTML-Mails. Am sichersten fährt man aber immer noch mit reinem Text, weil manche hausinternen Filtersysteme HTML-Mails nicht passieren lassen.
  • Als Dateiformat lässt eine signifikante Minderheit von 39% inzwischen Word gelten – da hat sich wohl tatsächlich einiges verändert.
  • Und dass rund 41% Pressemappen noch immer gerne im Printformat erhält – und zwar unabhängig davon, ob man in einem Print- oder Onlinemedium arbeitet – finde ich wirklich interessant. Empfohlen wird, in diesem Fall die Presseinfo auch noch auf CD zu brennen, so dass sie sich gegebenenfalls schnell und unaufwändig weiterverarbeiten lässt.
  • Auch die Frage nach der gewünschten Größe von mitgesendeten Bilddateien wird beantwortet: am liebsten gleich mitschicken, wenn es um relativ kleine Dateien unter 2,5 MB geht, alles darüber vorzugsweise per CD.
  • Alles in allem eine spannende Studie, die mit einigen oft kolportierten Dogmen aufräumt – und hier kostenlos zum Download zur Verfügung steht.

    Und wie haben Sie bisher Journalisten glücklich gemacht?

    Kommentar absenden

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    Jetzt anmelden! Loslassen & Dranbleiben: Advents-Aktion 2020! 24 Inspirationen und tolle Gewinne