imedo.de – die Gesundheitscommunity

Dies ist ein von trigami vermittelter bezahlter Eintrag Hinweis: Dies ist ein von trigami vermittelter bezahlter Eintrag.

Im Oktober werde ich, wie bereits angekündigt, in loser Folge Portale und Communities vorstellen, die für Menschen aus beratenden oder helfenden Berufen interessant sein könnten.

logo imedo

Den Anfang mache ich heute mit imedo.de, einer im April diesen Jahres gestarteten Gesundheitscommunity. Den vier jungen Gründern geht es darum, ihren Mitgliedern eine Plattform zu bieten, auf der sie Antworten auf Fragen bekommen, die man dem Arzt vielleicht gar nicht erst stellen würde. Daher finden sich auf imedo.de neben klassischen Themen der Schulmedizin auch Gruppen zu Bereichen, die damit eher wenig zu tun haben: Über Spirituelles Heilen kann man sich zum Beispiel ebenso austauschen wie über Probleme mit der Sexualität oder Nahtoderfahrungen. Immerhin 600 Gruppen hat die junge Community bereits.

Möglichkeiten und Chancen
Eine eigene Gruppe zu gründen, ist einfach und geht per Mausklick. Auf diesem Weg kann man auch Gleichgesinnte aus dem näheren Umkreis finden, mit denen man dann zum Beispiel einen Lauftreff gründet oder eine Gruppe zum gemeinsamen Abnehmen. Mit gesundheitlichen Themen ins Netz zu gehen, ist ja ein durchaus sensibles Thema, wenn man sich bewusst macht, dass zum Beispiel Personalverantwortliche heute ganz selbstverständlich auch im Netz über Bewerber Erkundungen einziehen. Insofern ist es wichtig, dass man sich mit einem anonymen Usernamen anmelden und sich einen Avatar zulegen kann, der mit dem echten Äußeren nichts zu tun hat.

Neben dem üblichen Communityangebot wie Diskussionsgruppen und Buddy-Funktionen gibt es auch eine Reihe innovativer Features, die ich so noch nicht kannte: Man kann sich beispielsweise per SMS an seine Medikamenteneinnahme erinnern lassen. Auch die Idee, sich bei seinen gesundheitlichen Zielen unterstützen zu lassen, ist richtig clever: Jedes Mitglied kann sich ein oder mehrere Ziele setzen und diese auch veröffentlichen. Dann kann man seinen jeweiligen Fortschritt täglich dokumentieren und auch Freunde, die so genannten Motivatoren, darüber informieren. Und die sind natürlich dafür zuständig, ihre Schützlinge zu unterstützen, wenn’s mal schwierig wird mit dem Durchhalten.

Unter dem Menüpunkt „Praxis“ kann man Ärzte, Heilpraktiker etc. an seinem Wohnort finden und auch selbst eintragen. Gleichzeitig können sie auch bewertet werden. Darin sehe ich allerdings auch Zündstoff, wenn Ärzte sich zum Beispiel ungerecht beurteilt fühlen. Bis jetzt sind allerdings nur wenige Bewertungen online.

Marketing
Wie es sich für ein hippes Web 2.0-Portal gehört, versucht imedo.de auch beim Marketing neue Wege zu gehen. Besprechungen über trigami, wie dieser Beitrag, sind eine Variante. Daneben läuft gerade eine Internet-Kampagne mit kleinen Frage-Antwort-Videos.

Da kann man zum Beispiel auf die Frage „Leben Ärzte gesünder?“ die Antwort lesen: „Ärzte schlafen weniger, neigen zu Depressionen, sind zynisch und haben einen freizügigen Umgang mit Drogen.“

Jedes Video mündet in der Aufforderung „Wie lautet deine Frage?“ In einem interaktiven Eingabefeld kann man dann eigene Fragen einbringen, die – so sie originell genug sind – auch in ein Video umgesetzt werden. Bisher gibt es Filme zu neun Kategorien: Übergewicht, Ärzte, Männer, Frauen, Sex, Sport, Krankheiten, Hirn und Rauchen.

Ich persönlich finde die Umsetzung rein optisch ziemlich mau und glaube nicht so recht daran, dass sich damit jemand für die Community begeistern lässt. Wir sind heutzutage doch etwas verwöhnter in unseren visuellen Gewohnheiten, und da hätte ich mir mehr versprochen von einer Community, die ansonsten so frisch und durchdacht daherkommt.

Nützlich fürs Selbstmarketing?
Was ich vom Blickwinkel des Selbstmarketings an dieser Community spannend finde, ist die Möglichkeit, sich nicht nur an Diskussionen in den Gruppen zu beteiligen und auf diese Weise seine Sachkenntnis zu demonstrieren. Ich kann als Heilpraktiker, Trauerberater oder Therapeut auch ganz einfach eine eigene Gruppe gründen und diese sogar gegenüber der allgemeinen Öffentlichkeit schließen. Das öffnet neue und ganz legale Wege der Vermarktung der eigenen Leistung, weil man sich sehr zielgruppenspezifisch als Experte positionieren kann.

Eine wichtige Einschränkung habe ich allerdings: Ich wäre sehr vorsichtig damit, hier nur auf Kundenfang zu gehen. Gesundheitsbewusste und kranke Menschen haben ein sehr feines Gespür dafür, ob man sie nur „einfangen“ will oder ob echte persönliche Betroffenheit und authentisches Interesse hinter dem eigenen Engagement stecken. Solange dies jedoch gegeben ist, spricht einiges dafür, sich in diesem Rahmen als Ansprechpartner zur Verfügung zu stellen und so indirekt auch für sich und seine Gesundheitsdienstleistungen zu werben.

Darüber hinaus können Ärzte und Heilpraktiker für einen monatlichen Betrag von € 16,50 eine eigene Praxis-Seite online stellen. Das sollte vor allem für diejenigen interessant sein, die noch keine eigene Präsenz im Netz haben.

Fazit:
imedo.de ist in meinen Augen eine spannende Community mit hohem Potenzial. Gesundheit ist schließlich ein Thema, das uns alle betrifft, und die Umsetzung finde ich insgesamt sehr gelungen. Daneben locken die Möglichkeiten der Selbstpräsentation, die sich für Berater, die im Gesundheitswesen unterwegs sind, durchaus lohnen könnten.

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Jetzt anmelden! Loslassen & Dranbleiben: Advents-Aktion 2020! 24 Inspirationen und tolle Gewinne