Jahresplanung 2016: Dein Angebots-Check

Passen deine Angebote wirklich noch zu dir?

Letzte Woche ging es in dieser kleinen Artikelserie zum Thema Jahresplanung 2016 zunächst mal um die Grobplanung. Heute ist der Angebots-Check dran.

Denn Menschen verändern und entwickeln sich, und manchmal wirkt sich das auch darauf aus, mit welchen Angeboten wir uns am Markt präsentieren bzw. auf welche Weise wir das tun.

Deshalb schlage ich dir vor, heute einmal ehrlich prüfen, welche deiner bisherigen Angebote überhaupt wirklich zu dir, deiner Vision und deinen Werten und damit zu deinen Wunschkunden passen.

Dafür habe ich eine Tabelle entworfen, in die du alle deine Angebote möglichst differenziert einträgst. Wenn du also z. B. als Coach tätig bist, unterscheidest du vielleicht in „Coaching von Führungskräften“ und „Coaching von Privatpersonen“. Oder du differenzierst zwischen „Face-to-Face-Coaching“ und „Online-“ oder „Gruppen-Coaching“.

In der ersten Spalte gleichst du das Angebot ab mit deiner Vision, also deinen übergeordneten Zielen, und den Werten, die dir wichtig sind. Ich hoffe, dazu hast du dir schon mal Gedanken gemacht? 😉

In der zweiten Spalte überprüfst du dann, ob das jeweilige Angebot sich tatsächlich an deine Wunschkunden richtet. Notiere in der dritten Spalte, wie viel Umsatz pro Jahr in Euro du bisher mit diesem Angebot erwirtschaftet hast, und in der letzten Spalte qualifizierst du abschließend den Grad an Freude, den dieser Aspekt deiner Tätigkeit für dich bedeutet, auf einer Skala von 0 (= anstrengend bis nervig) bis 5 (= total im Flow).

Angebots-Check

[Alle Tools aus dieser Artikelserie stehen exklusiv den Abonnenten meiner ImpulsPotenziale zur Verfügung. Auch du erhältst sofort Zugriff, wenn du dich hier für meine ImpulsPotenziale einträgst. Danke!]

Es lohnt sich, dieser Liste einige Sorgfalt zu widmen, weil du daraus interessante Ansatzpunkte ableiten kannst, um Leistungen zu kreieren, die allen Aspekten genügen. Folgende Leitfragen können dich dabei unterstützen, diese Analyse abzuschließen:

  • Welches Angebot entspricht in allen Belangen deinen unternehmerischen Zielen? Das heißt, es entspricht deiner Vision, adressiert die idealen Kunden, erwirtschaftet den gewünschten Umsatz und macht dir viel Freude? Falls du bereits ein solches Angebot entwickelt hast: herzlichen Glückwunsch! Dann kannst du als nächstes überlegen, wie du daraus noch mehr machen kannst.
  • Welches Angebot entspricht zwar deiner Vision, bringt dich in den Flow und wendet sich an die richtigen Kunden, trägt aber zu wenig zu deinem Umsatz bei? Dann kannst du in den nächsten Schritten prüfen, wie deine Kommunikation sich verbessern lässt, um noch mehr Wunschkunden zu erreichen.
  • Welches Angebot bringt dir zwar viel Umsatz, entspricht aber nicht (mehr) deiner Vision und/oder macht dir wenig Freude? Das ist ein Punkt, der häufig Angst auslöst, weil die finanzielle Sicherheit natürlich ein Aspekt ist, den man nicht leichtfertig aufs Spiel setzen will. Dennoch liegen gerade hier auch Chancen, und du kannst in den nächsten Schritten herausarbeiten, welche Aspekte des umsatzmäßig erfolgreichen Angebots du für neue Angebote nutzen kannst, um mittelfristig mit Leistungen an den Markt zu gehen, die besser zu dir passen.
  • Vielleicht stellst du auch fest, dass das ein oder andere Angebot zwar schon ungefähr auf Linie liegt, aber die rechte Freude daran will sich trotzdem nicht einstellen und auch die Umsätze stimmen noch nicht. Das kann ein guter Hinweis darauf sein, dass du hier noch nacharbeiten solltest, damit dein Angebot einerseits so richtig „sexy“ wird und du andererseits darauf brennst, damit an den Markt zu gehen.

Nun kannst du dir jedes einzelne Angebot noch einmal vornehmen und genau hinterfragen, was du verändern könntest, damit du dem Idealzustand möglichst nahe kommst: ein Angebot, das zu deiner Vision passt, deine Wunschkunden erreicht, genügend Umsatz bringt und dir noch dazu Freude bereitet! Damit gehst du gut vorbereitet ins neue Geschäftsjahr.

Dieser Artikel hat dir gefallen? Dann freu ich mich, wenn du ihn teilst. Am einfachsten geht das über die Buttons oben über dem Artikel.

Willst du die Tabelle kostenlos als pdf-Datei herunterladen und auch in Zukunft keine interessanten Artikel mehr verpassen? Dann melde dich gleich an für meine ImpulsPotenziale:

Bitte gib deine E-Mail-Adresse ein, um dich für die ImpulsPotenziale (2 x pro Monat) anzumelden.

PS: Meine Abonnenten erhalten den Download-Link in den nächsten ImpulsPotenzialen natürlich sowieso!

Bisherige Artikel dieser Serie:

So plane ich mein Jahr 2016

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.