Ich habe ein Herz für Angsthasen

Mit Mitte 30 unternahm ich meine erste Fernreise. Nach Venezuela. Zu meinem Bruder, der damals dort lebte. Zu der Zeit war das noch ein wunderbares Reiseland. Aber ich hatte so diffuse Bilder im Kopf: Südamerika, da war’s doch gefährlich, oder?

In den 3 Monaten meines Aufenthalts dort entdeckte ich dann meinen Mut. Ich, die sich immer als ängstlich wahrgenommen hatte, setzte sich in den Llanos trotz Allergie auf ein Pferd, berührte eine Anaconda und hatte am Rio Caura eine Begegnung mit einer Vogelspinne und badete im Urwaldfluss. Ich wagte sogar einen Tandemflug mit dem Gleitschirm – einfach unvergesslich! Schließlich fuhr ich auf eigene Faust mit Bussen durch das Land, hikte allein mit einem einheimischen Guide durch den Urwald und fand heraus, dass ich viel, viel mutiger war als ich zuvor angenommen hatte.

Deshalb habe ich ein Herz für Angsthasen. Wenn dir die Vorstellung Angst macht, sichtbarer zu werden, oder du Angst davor hast, deine Zielgruppe enger zu fassen, bist du bei mir gut aufgehoben. Denn ich kenne das. Ängste und Unsicherheit, Selbstzweifel und innere Widerstände gehören dazu, wenn du es ernst meinst mit Entwicklung und Positionierung. 

Ich lasse mich auf dich ein, nehme liebevoll an, was ist, und entdecke gemeinsam mit dir dein Löwenherz – mit scharfem Blick und feinem Gespür, lauschend auf die Zwischentöne.

Ich liebe meinen Job

Seit 16 Jahren bin ich jetzt unterwegs als Unternehmerin. Als ich startete, hatte ich ehrlich gesagt keinen Plan und wusste nicht wirklich, wie ich an Kunden kommen sollte. 2003 hatte noch kaum jemand von dem Thema Positionierung gehört. Ich habe aus eigener Not angefangen, mich damit zu beschäftigen.

2005 entstand aus den Erkenntnissen heraus, die ich so gewann, mein erster Online-Workshop „Positionierung für Coach & Co.“ Für diese Zielgruppe war das damals ganz neu. Aus dem Skript für den Workshop entwickelte ich dann mein erstes Buch: „Der Nasenfaktor – Wie Berater sich unverwechselbar positionieren.“

Mit den Jahren stellte ich fest, dass meine größte Stärke darin liegt, die Potenziale meiner Kunden und Kundinnen herauszuarbeiten und daraus eine solide Grundlage für eine tragfähige Positionierung zu erarbeiten. Deshalb wählte ich 2012, nach einer dreimonatigen Auszeit in der Türkei, eine neue Berufsbezeichnung: Potenzialdetektivin.

Denn ich setze mich auf die Spur deiner Potenziale mit meiner berühmten „Spürnase“, lasse nicht locker, gehe jedem Indiz nach, bilde Hypothesen – und bleibe gleichzeitig wie ein echter Detektiv offen für das Ergebnis. 

So finden wir heraus, wer du wirklich bist, was dich als Persönlichkeit ausmacht, wofür du stehst und was deine Aufgabe oder Vision für dieses Leben ist. Denn eins steht fest: Es ist immer so viel mehr möglich als du gerade denkst!

Ich lebe frei und unabhängig

Das war nicht immer so. Mit Anfang 20 erkrankte ich an Morbus Crohn, einer chronisch entzündlichen Darmerkrankung. Ich dachte wirklich, mein Leben wäre vorbei.

Stattdessen war das in gewisser Weise der Beginn meiner „Menschwerdung“, wie ich das heute nenne. Denn die Krankheit zwang mich, mal tief in mich hineinzuspüren: Was wollte ich eigentlich mit diesem Leben?

Bis dahin hatte ich mich immer so treiben lassen. Ich hatte schlimme Neurodermitis und Depressionen, und jetzt noch der Morbus Crohn: Sollte es das schon gewesen sein?

Ich machte mich also auf die Socken, um im Laufe der kommenden Jahre zu erkennen, dass ich mich aus dem Opferbewusstsein befreien wollte. Nach und nach durfte ich erkennen, dass Selbstverantwortung zu wesentlich mehr Erfüllung führt, auch wenn der Weg nicht immer einfach war und ist.

Heute folge ich dem Motto „Wo die Angst ist, da geht’s lang!“ Und ich unterstütze meine Kund*inn*en dabei, ihr Leben selbst in die Hand zu nehmen – mit Konsequenz und Zuversicht.

Ich genieße die Freiheit, die mein Leben mir erlaubt: zu arbeiten, wo und wie lange ich möchte und mit wem ich will. Und ich zeige dir, wie auch dir das gelingen kann. Indem du deine Potenziale (neu) entdeckst und bewertest und für deine unverwechselbare Positionierung nutzt. Weil eine stimmige Positionierung die Voraussetzung ist für ein selbstbestimmtes Leben.

Wenn du wissen möchtest, was ich genau für dich tun kann, schau gerne mal bei meinen Leistungen vorbei.