Auch im Business: Loslassen hilft

Verschränkte Hände, aus denen Steinchen rieseln

©SiNOMo/pixabay

Was du gewinnst, wenn du weißt, was du loslassen willst

Wenn wir über Erfolg nachdenken – vor allem dann, wenn wir noch nicht da sind, wo wir hinwollen – dann lenken wir unsere Aufmerksamkeit meist auf die Dinge, die wir erreichen wollen. Die uns noch fehlen. Die wir unbedingt in unser Leben ziehen möchten.

Daran ist erstmal auch nichts verkehrt. Sich Ziele zu setzen – also realisierbare Vorhaben zu planen und Schritt für Schritt umzusetzen – ist eine wichtige Voraussetzung, um den gewünschten Erfolg auch zu erreichen.

Erst kürzlich ist mir jedoch so richtig klargeworden, dass wir manches auch loslassen müssen, wenn wir weiterkommen wollen:

Lass deine eingeengte Sicht auf die Welt los!

Wusstest du, dass das menschliche Gehirn in der Lage ist, pro Sekunde 11 Millionen Informationseinheiten aufzunehmen? Und jetzt rate mal, wieviel von diesen Mini-Informations-Bits wir tatsächlich verarbeiten können … Maximal 200. Ja, du hast richtig gelesen, das sind weniger als 0,00002 Prozent.

Und diese 200 Bits werden von dir auch noch gefiltert, und zwar ganz unbewusst. Die restlichen 99,00098 Prozent – die blendest du aus. Du glaubst aber, dass die 200 Bits deine Realität ausmachen. Darüber lasse ich dich jetzt mal nachdenken ;-).

Mit anderen Worten: Wie du die Welt siehst, ist in weiten Teilen deine Interpretation. Du könntest mal damit experimentieren, versuchsweise auf andere Dinge als bisher zu achten. Und einfach mal beobachten, was passiert, wenn du beispielsweise darauf achtest, was du bereits hast – statt auf den Mangel und das, was dir gerade fehlt.

Lass die Energievampire los!

Als Energievampire bezeichne ich Menschen, die unglaublich viel Zeit damit verschwenden, sich über ihr Leben im Allgemeinen und im Besonderen zu beklagen, vorzugsweise bei anderen. Die ständig jammern, aber nie in die Hufe kommen, um etwas an ihrer ach so schrecklichen Situation zu verändern. Die dir bei jedem einzelnen Treffen lang und breit erklären, warum das Leben gerade wieder so unendlich gemein zu ihnen ist. Die dich ständig um Rat bitten, den sie dann ohnehin nicht befolgen.

Solche Menschen ziehen dir unfassbar viel Energie ab. Energie, die du wesentlich sinnvoller dafür einsetzen könntest, dein eigenes Leben zu verbessern.

Ich empfehle dir dringend, in deinem Umfeld zu überprüfen, ob sich da ein oder gar mehrere Energievampire herumtreiben, die sich ungeniert von deinen Kraftreserven bedienen, aber in der Regel umgekehrt selten für dich da sind, wenn du sie mal brauchst.

Was lässt dich zögern? Verpflichtungen? Familiäre Bindung? Angst vor Ablehnung?

Es ist dein Leben. Und wenn du dein Potenzial entfalten möchtest, brauchst du ein unterstützendes Umfeld. Dafür musst du dir Raum schaffen. Energievampire haben die blöde Angewohnheit, viel zu viel deiner Zeit zu beanspruchen. Setz ihnen eine Grenze. Noch besser: Lass sie ganz los.

Lass belastende Erinnerungen los!

Ja, ich gebe zu: Das ist eine der schwierigsten Übungen. Aber wieviel Ballast schleppen wir mit uns herum!

Aus der Kindheit, als Onkel Otto dich beim Gedicht aufsagen ausgelacht hat. Als die Mitschüler*innen dich unfair gemobbt haben. Als die erste große Liebe dich betrogen hat. Als die Eltern dich nicht deinen Traumberuf haben lernen lassen …

Wir alle haben solche oder ähnliche Erfahrungen gemacht. Wenn wir immer wieder den Fokus darauf lenken und damit erklären, warum wir heute dies oder jenes nicht auf die Reihe kriegen, dann bleiben wir stecken und kommen nicht voran.

Also Schluss mit Mimimi. Mach deinen Frieden mit deiner Vergangenheit. Manchmal hilft eine andere Perspektive darauf (was hast du durch diese Erfahrungen Wertvolles gelernt?). Manchmal musst du einem anderen Menschen vergeben. Oder dir. Manchmal brauchst du dafür Hilfe. Hol sie dir.

Lass die Annahme los, du müsstest alles allein schaffen!

Das ist vielleicht eine der hinderlichsten Überzeugungen für viele von uns. Ich habe selbst so lange gebraucht, um Hilfe zu bitten oder sie mir zu kaufen. Seitdem ich das konsequent tue, habe ich den Turbo angeworfen für meine persönliche und unternehmerische Entwicklung.

Wir brauchen einen Kreis von Unterstützern, auf der persönlichen und auch auf der fachlichen Ebene. Von der Grafikerin zum Steuerberater, von der besten Freundin zu den Mitgliedern deines Erfolgsteams, von deiner Facebook-Gruppe zu deiner persönlichen Mentorin: Schaff dir ein nährendes Netzwerk auf allen Ebenen und zeig dich mit deinen Unsicherheiten.

Lass los, was dich einschränkt!

Alles was ich bisher aufgezählt habe, hemmt dich, macht dich kleiner als nötig.

Umgekehrt kannst du nur gewinnen: Wenn es dir gelingt, auch nur an einem dieser Punkte etwas in deinem Leben zu verändern, wirst du feststellen, dass du damit einen riesigen Schritt weiterkommst. Und stell dir mal vor, was in deinem Leben passieren könnte, wenn du wirklich den ganzen einschränkenden Müll entsorgst!

Womit kannst du heute anfangen?

Erzähl mir gerne was dazu in den Kommentaren! Danke fürs Lesen dieses langen Artikels!


 

 

Dieser Artikel hat dir gefallen? Dann freu ich mich, wenn du ihn teilst. Am einfachsten geht das über die Buttons oben über dem Artikel.

Willst du auch in Zukunft keine interessanten Artikel mehr verpassen? Dann melde dich gleich an für meine ImpulsPotenziale und sichere dir dein Geschenk: meinen Gratis-E-Mail-Kurs „Mein unternehmerisches Selbstbild“.

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.