Der “Nasenfaktor” im ersten Düsseldorfer Selbstmarketing-Salon

Was hat Ihr Nasenfaktor mit Ihrem Erfolg zu tun?” – Das war die Ausgangsfrage für den ersten Selbstmarketing-Salon, den ich am Dienstag in Düsseldorf veranstaltet habe.

Konkret ging es darum, wie sich Authentizität und Selbstmarketing vereinbaren lassen und wie sich Werte und Grundmotive auf den eigenen Erfolg auswirken können.

Am Stichwort Authentizität entspann sich recht schnell ein interessanter Austausch: Was bedeutet denn authentisch eigentlich? Schließlich gibt es auch sowas wie authentische „Schaumschläger“, die sich damit offenkundig durchaus wohl und stimmig finden. Authentisch sein als solches reicht also nicht, um ein Selbstmarketing zu betreiben, das wir als angenehm empfinden.

Da kam dann das Thema Werte ins Spiel. Ich hatte die Limbische Karte vorbereitet, die ich von dem Vorreiter des Neuromarketing, Hans-Georg Häusel kenne:

Erfolgreiches Marketing kommuniziert mit dem Unbewussten. Deshalb ist es gut zu wissen, welche Motive bei den eigenen Kunden vorherrschen, wenn es um Kaufentscheidungen geht.

Auf der Karte ist zu erkennen, dass wir alle von drei Grundmotiven oder Emotionssystemen bestimmt werden. Tatsächlich sind alle drei Systeme in jedem Menschen angelegt, nur in unterschiedlicher Ausprägung.

  • Balance ist das evolutionär älteste Grundmotiv, das grundsätzlich auf Überleben ausgerichtet ist. Es gilt somit als stärkste Kraft im Kundenhirn und gibt sozusagen folgende „Befehle“ aus: Vermeide Gefahr, Etabliere Gewohnheiten und zuverlässige Routinen, Spare Energie, Strebe nach Stabilität, etc. Es ist verknüpft mit Werten wie Harmonie, Gesundheit, Familie, Ordnung, Geborgenheit, Gesundheit, Ausgleich, Ordnung, Sicherheit usw.
  • Stimulanz-Gesteuerte (wie ich ;-) ) folgen den Befehlen: Entdecke neue, unbekannte Reize, Brich aus dem Gewohnten aus, Erforsche deine Umwelt, Sorge für Abwechslung, Vermeide Langeweile, Sei anders! Um dieses Grundmotiv gruppieren sich Werte wie Innovation, Abwechslung, Kreativität, Spaß, Prickeln, Spiel, Sexualität etc.
  • Im Dominanz-System haben Befehle Bedeutung wie: Setz dich durch, Strebe nach oben, Sei besser, Sei aktiv, Erweitere dein Territorium, Verdränge die Konkurrenz, Vergrößere deine Macht. Die entsprechend hoch ausgeprägten Werte dazu lauten: Macht, Status, Leistung, Autonomie, Überlegenheit, Exklusivität, Luxus, Effizienz, Erfolg etc.

Vor diesem Hintergrund beschäftigten wir uns dann mit dem jeweiligen individuellen Wertesystem. Denn meiner Auffassung und Erfahrung nach ist es wichtig, sich darüber klar zu sein, was mich mehr oder weniger unbewusst leitet in meinem Leben, denn dann kann ich das immer wieder als Blaupause betrachten, vor der ich meine Entscheidungen abklopfe.

Und im Hinblick auf das Selbstmarketing ist Klarheit über mein eigenes Wertesystem insofern wichtig als ich diese Werte auch gezielt nach außen tragen und so Kunden anziehen kann, die ähnliche Werte haben. Das erleichtert mir meinen Außenauftritt, weil ich nicht mehr darüber nachdenken muss, wie ich Leuten gefallen soll, die eigentlich gar nicht zu mir und meiner Ausrichtung passen. Das Schöne an dieser Idee ist, dass Selbstmarketing sich plötzlich nicht mehr mühsam und anstrengend anfühlt, sondern ganz leicht fällt. Selbst Menschen, die eher ein Problem damit haben, sich zu zeigen, erkennen mit einem Mal, dass sie auch auf ihre eher leise Art für sich werben dürfen und können.

Aber ich bin jetzt mal gar nicht leise und freu mich laut. Darüber nämlich, dass der Selbstmarketing-Salon nicht nur mir, sondern offenbar auch meinen Teilnehmerinnen gefallen hat. Das seht ihr an den folgenden Rückmeldungen, auf die ich richtig stolz bin, denn sie kommen von gestandenen Business-Frauen und sehr geschätzten Kolleginnen:

“Sehr hilfreiche Anregungen ohne den erhobenen Zeigefinger und das übliche Coaching-Geschwurbel: Der Selbstmarketing-Salon ist ein Format mit Zukunft! Genau die richtige Mischung aus Erfahrung und Theorie, Praxis und Methode,“ findet Barbara Ochs.

“Die Idee zum ‘Selbstmarketing-Salon’ fand ich spontan großartig. Und es hat sich gelohnt, denn Heide Liebmann hat genau die richtigen Impulse gegeben, dass wir unsere bisherigen Strategien hinterfragten und Lösungsansätze diskutierten. Die angenehme Atmosphäre hat mich sehr angesprochen und ich bin sicher demnächst wieder dabei,” darf ich Renate Hermanns zitieren.

Edit: Gerade noch hereingekommen ist das Feedback von Caroline Bärwald, das ich euch nicht vorenthalten möchte: “Mitgenommen: Bleibe immer authentisch bei dem was du tust. Finde heraus, für welche Werte du stehst und finde die Menschen, die diese Werte mit dir teilen. Das kann zu einer wunderbaren Zusammenarbeit bzw. Kundenbeziehung führen. Deine Moderation: War top! Du hast uns Häppchen in die Runde geworfen, die uns zum Denken und Diskutieren angeregt haben. Wiederkommen? Ja, gerne! Viele verschiedene Individuen geben viele gute Ideen.”

Beim nächsten Selbstmarketing-Salon am 28. Februar geht es übrigens um folgende wichtige Frage:

Wie können Sie langfristig gute Honorare erzielen?

Ich freue mich auf neue und bekannte Gesichter und einen interessanten Austausch zu diesem Thema.

 

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>